Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

U 18-Auswahl des FVN mit spektakulärem 4:4 gegen Württemberg

Erster Punktgewinn für Team von Trainer Gerd Bode im zweiten Spiel des DFB-Sichtungsturniers

14.10.2019
Noel Futkeu von Rot-Weiss Essen erzielt mit einem satten Volleyschuss das 4:3.
Noel Futkeu von Rot-Weiss Essen erzielt mit einem satten Volleyschuss das 4:3. - Foto: Volker Nagraszus

In ihrem zweiten Spiel beim DFB-Sichtungsturnier in der Sportschule Wedau holten die U 18-Junioren des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) am Samstag, 12. Oktober, ihren ersten Zähler: In einer spektakulären Partie trennte sich die von Verbandssportlehrer Gerd Bode, Co-Trainer Petja Kaslack und Physio Pascal Gimpel betreute Niederrhein-Auswahl 4:4 (3:0, 0:2, 1:2) von der Mannschaft aus Württemberg. Die Spiele des größten Sichtungsturniers des Deutschen-Fußball-Bundes werden erneut in drei Dritteln zu je 20 Minuten ausgetragen, um dem Sichtungsgedanken verstärkt Rechnung zu tragen.

Wie ausgewechselt gegenüber der 1:3-Auftaktniederlage gegen Mecklenburg-Vorpommern präsentierten sich die Bode-Schützlinge im ersten Drittel gegen Württemberg: Nach einem Doppelpack des Mönchengladbacher Borussen Mika Schroers und einem von Al-Hassan Turay (Fortuna Düsseldorf) verwandelten Elfmeter führte die FVN-Auswahl bereits 3:0.

Im zweiten Abschnitt kamen die Württemberger auf 3:2 heran, ehe es im Schlussdrittel hin und her ging: Dem zwischenzeitlichen 3:3-Ausgleich ließ Angreifer Noel Futkeu von Rot-Weiss Essen mit einem satten Volleyschuss nach einer Hereingabe von der rechten Seite die erneute Führung für das Team vom Niederrhein folgen - 4:3. Doch ein verwandelter Foulelfmeter fünf Minuten vor dem Abpfiff bescherte den Württembergern das Remis.

Keine Chance: Per Elfmeter trifft Württemberg zum 4:4-Endstand.
Keine Chance: Per Elfmeter trifft Württemberg zum 4:4-Endstand. - Foto: Rüdiger Zinsel

„Das war eine enorme Leistungssteigerung unserer Mannschaft gegenüber gestern. Individuelle Fehler haben aber leider verhindert, dass wir auch die Früchte unserer Arbeit einfahren”, resümierte Trainer Gerd Bode. „In jedem Fall war es ein recht gutes Spiel von uns gegen einen starken Gegner.”

Jetzt soll es im dritten Turnierspiel auch mit dem ersten Sieg klappen. Die Gelegenheit dazu bietet sich - nach dem spielfreien Sonntag - am Montagvormittag (Gegner und Anstoßzeit stehen erst nach Beendigung der kompletten zweiten Runde fest).

Das Turnier, zu dem die Auswahlteams aller 21 DFB-Landesverbände nach Duisburg gekommen sind (ein DFB-U19-Perspektivteam komplettiert das 22er-Teilnehmerfeld), dauert noch bis Dienstagmittag. Dabei geht es für jedes der fast 340 Talente vor allem darum, sich vor den Augen der DFB-Sichter für einen Platz in der DFB-Auswahl des Jahrgangs 2002 zu empfehlen.

Der FVN-Kader beim U18-Sichtungsturnier 2019:

Maximilian Brüll, Jonas Kahlmann, Mika Schroers, Pablo Santana Soares (alle Bor. Mönchengladbach), Inan Barabaros, Justin Joey Gabriel, Bekem Saglam, Erick Surmanski, Enis Vila (alle RW Oberhausen), Dennis Gorka, Daniel Brice Ndouop, Jamil Siebert, Al-Hassan Turay (alle Fortuna Düsseldorf), Noel Futkeu, Yakup Akbulut (beide RW Essen), Julius Benz (MSV Duisburg).
Trainer: Gerd Bode, Co-Trainer: Petja Kasslack, Physio: Pascal Gimpel.

Text: Rüdiger Zinsel
Fotos: Rüdiger Zinsel, Volker Nagraszus

Mehr Impressionen vom zweiten Turniertag:

Nach oben