Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Sechs Spiele, sechs Siege: SV Straelen auf Rekordjagd

Oberliga Niederrhein – 6. Spieltag: Erster Sieg für Union Nettetal - Remis im Essener Derby

10.09.2019
Sechs Siege nach sechs Spielen:Für  Trainerin Inka Grings und den SV Straelen läuft es wie am Schnürchen.
Sechs Siege nach sechs Spielen:Für Trainerin Inka Grings und den SV Straelen läuft es wie am Schnürchen. - Foto: Getty Images

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 6. Spieltag der Saison 2019/2020 am 8. September.

Sechstes Spiel, sechster Sieg: Der SV Straelen ist in der Oberliga Niederrhein nach dem 2:0 beim ETB Schwarz-Weiß Essen am 6. Spieltag auf dem besten Wege, den Startrekord des VfB Homberg aus der Vorsaison zu knacken. Der Regionalliga-Aufsteiger hatte vor einem Jahr zum Auftakt sieben Dreier eingefahren, ehe es am achten Spieltag die erste Punkteteilung (1:1 gegen die SSVg Velbert) gegeben hatte. Straelen kann im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen den FC Kray nun zunächst gleichziehen.

Spitzenreiter Straelen hat nun vier Zähler Vorsprung auf den ersten Verfolger Spvg Schonnebeck. Die Spielvereinigung musste sich im Essener Derby beim Oberliga-Rückkehrer FC Kray mit einem 2:2 zufriedengeben.

Zufriedenheit herrscht nach dem Sonntag auch bei Union Nettetal. Nach sechs Niederlagen in Folge – eine im Niederrheinpokal und fünf in der Meisterschaft – konnte der SC Union mit einem 3:1-Erfolg beim 1. FC Kleve den ersten Dreier der Saison einfahren. Dimitrios Touratzidis (44.) sorgte am Bresserberg kurz vor dem Halbzeitpfiff für die Führung für die Gäste. Nach der Pause erzielte Pascal Hühner den 1:1-Ausgleich (55.) für Kleve. Doch dann schlugen Nico Drummer (2:1/65.) und Drilon Istrefi (3:1/78.) für Nettetal zu. „Die Erleichterung ist riesig. Da hat sich nach dem Spiel einiges entladen“, gab SCU-Coach Andreas Schwan gegenüber der Rheinischen Post (RP) zu Protokoll.

Für die im Sommer 2018 in die Oberliga Niederrhein aufgestiegenen Klever hingegen scheint sich die Weisheit „Das zweite Jahr ist immer das schwerste“ zu bewahrheiten. Die Truppe von Trainer Umut Akpinar steckt mit nur zwei Punkten auf dem Konto im Tabellenkeller fest und rangiert aktuell lediglich noch vor dem Aufsteiger Sportfreunde Niederwenigern (0:3 beim 1. FC Monheim) und dem punktlosen Schlusslicht Cronenberger SC (1:4 beim 1. FC Bocholt).

Der 6. Spieltag im Überblick
Der 6. Spieltag im Überblick - Foto: FUSSBALL.DE

Ganz oben aber macht sich der SV Straelen auf den Weg zum Durchmarsch zurück in die Regionalliga. Auch beim bisher so starken ETB ließ die Elf von Trainerin Inka Grings keinen Zweifel an ihrer Klasse aufkommen. Der kurz zuvor erst eingewechselte Gökan Lekesiz (71.) und Maximilian Funk (86.) trafen zum 2:0 für die Grün-Gelben bei den Schwarz-Weißen. „Der Treffer von Gökan Lekesiz war der Dosenöffner, den wir benötigt haben. Insgesamt geht der Sieg in Ordnung, weil wir uns in der zweiten Halbzeit gesteigert haben“, meinte Grings gegenüber der RP.

In einem Verfolgerduell durfte sich eine Mannschaft als Sieger fühlen, obwohl die Partie zumindest vom Ergebnis gar keinen Sieger aufweisen konnte. Im Essener Derby drehte der FC Kray nämlich einen 0:2-Rückstand gegen die Spielvereinigung Schonnebeck noch in ein 2:2-Unentschieden – und zwar in letzter Sekunde. Marc Enger (36.) und Emre Kilav (45.+1) brachten die Gäste zunächst in Führung, ehe Girolamo Tomasello in der 48. Minute auf 1:2 verkürzte. Es dauerte schließlich bis zur vierten Minute der Nachspielzeit, bis Nico Köhler den Ball zum 2:2 über die Linie drückte. „Der Ausgleich war definitiv verdient, da dürfen wir uns nicht beschweren. Wir haben viel zu wenig für das Spiel getan“, monierte SpVg-Trainer Dirk Tönnies nach der Partie gegenüber RevierSport.

Überraschend hoch mit 4:0 gewann TuRU Düsseldorf gegen die Sportfreunde Baumberg. Mit Unentschieden begnügen mussten sich am 6. Spieltag derweil alle drei Velberter Vertreter in der Oberliga Niederrhein. 1:1 hieß es beim SC gegen den TSV Meerbusch ebenso wie beim TVD in Hilden. Die SSVg Velbert blieb bei Ratingen 04/19 torlos.

Text: FVN

Die Oberliga Niederrhein auf FUSSBALL.DE

Der FC Kray mischt in der Oberliga nach vier Siegen aus fünf Spielen ganz oben mit. (Archivfoto)
Der FC Kray mischt in der Oberliga nach vier Siegen aus fünf Spielen ganz oben mit. (Archivfoto) - Foto: FUSSBALL.DE

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 5. Spieltag der Saison 2019/2020 am 31. August/1. September.

Regionalliga-Absteiger SV Straelen (15 Punkte aus fünf Spielen) ist in der Oberliga Niederrhein auch nach dem 5. Spieltag das Maß aller Dinge. Der Regionalliga-Absteiger hat mit dem fünften Sieg (5:2 gegen den 1. FC Bocholt) seinen Traumstart ausgebaut und ist die einzige Mannschaft mit weißer Weste. Hinter der Mannschaft von SVS-Trainerin Inka Grings hat sich ein Essener Trio eingenistet, dazu gehört neben den in der vergangenen Saison lange gegen den Abstieg kämpfenden Teams von der Spielvereinigung Schonnebeck (13 Zähler) und ETB Schwarz-Weiß Essen (12) auch der Neuling FC Kray (12).

Wir haben Philip Kruppe, Trainer des Aufsteigers, nach den Gründen für den Aufschwung im Essener Norden befragt.

FVN.de: Philip Kruppe, nach den ersten fünf Spieltagen haben Sie mit Ihrer Truppe bereits vier Siege eingefahren. Ist mit dem FC Kray in der Oberliga wieder zu rechnen?

Philip Kruppe: Das kommt ein bisschen darauf an, wie man das sieht. Wir sind von den Ergebnissen und der Punktzahl her super in die Saison gestartet. Das hatte wohl niemand erwartet, auch wir selbst nicht. Die Mannschaft hat die Aufstiegseuphorie mit in die neue Serie genommen und lebt von ihrem tollen Teamspirit, aber wir sind realistisch genug, um zu wissen, dass das nicht immer so weitergehen kann und wir auch mal eine Phase haben werden, in denen wir nicht so punkten werden.

Es gibt also keinen Durchmarsch zurück in die Regionalliga...

Kruppe: Nein, davon redet hier in Kray keiner. Dafür ist unsere Mannschaft viel zu jung und noch in der Entwicklung. In der Oberliga Niederrhein gibt es Klubs, die ganz andere Möglichkeiten und Ziele haben. Da hast du jedes Wochenende enge Spiele und man muss immer 100 Prozent geben, um nicht als Verlierer vom Platz zu gehen.

Das jüngste 4:0 bei den Sportfreunden Niederwenigern spricht doch eine deutliche Sprache!

Kruppe: Das hört sich auf dem Papier nach einer deutlichen Angelegenheit an, aber wir hatten zwischendurch auch das nötige Glück. Wenn Niederwenigern der Anschlusstreffer gelingt, kann das Spiel auch in eine andere Richtung gehen. Aber wir haben in Marius Delker einen klasse Keeper zwischen den Pfosten, der uns in den entscheidenden Szenen auch mal den Rücken freihält.

Was ist denn vom FC Kray zu erwarten, wenn ein Platz ganz oben noch unrealistisch ist?

Kruppe: Wir wollen jetzt erst einmal den Moment genießen und nehmen die zwölf Punkte gerne als Polster mit in die nächsten Wochen. Wir haben schließlich anspruchsvolle Aufgaben vor uns, erst das Derby gegen Schonnebeck und dann die Auswärtsfahrt zum Spitzenreiter Straelen. Da müssen wir uns gegen zwei sehr starke Gegner beweisen, aber selbstverständlich freuen wir uns auch auf diese Herausforderungen.

------

Der 5. Spieltag im Überblick
Der 5. Spieltag im Überblick - Foto: FUSSBALL.DE

Schonnebeck gewinnt Essener Derby beim ETB

Neuer Tabellenzweiter hinter dem SV Straelen, der bereits am Samstag mit einem 5:2-Heimsieg gegen den 1. FC Bocholt ein deutliches Zeichen seiner Stärke gesetzt hatte, ist die Spielvereinigung Schonnebeck. Die Jungs von Trainer Dirk Tönnies setzten sich - ebenfalls am Samstag - im Essener Derby gegen den bis dahin verlustpunktfreien ETB mit 2:1 durch. Der FC Kray ist dank des Erfolgs in Niederwenigern nun Dritter vor den Schwarz-Weißen vom Uhlenkrug.

In der wohl verrücktesten Partie des 5. Spieltags trennten sich die Sportfreunde Baumberg und der 1. FC Kleve 3:3. Zur Halbzeit sah es mit 3:0 nach einer klaren Angelegenheit für die Platzherren aus, ehe die Gäste vom Bresserberg im zweiten Durchgang dreimal trafen.

Während die SSVg Velbert mit einem 3:1-Sieg über den 1. FC Monheim erfolgreiche Krisenbewältigung betrieb, mussten die zuletzt dreimal in Folge erfolgreichen Ratinger mit einer 0:2-Niederlage beim TVD Velbert einen Rückschlag hinnehmen.

An Ende der Tabelle bleiben Union Nettetal (1:2 gegen den VfB Hilden) und der Cronenberger SC (1:2 gegen den SC Velbert) weiter ohne jeglichen Zähler. Wieder abgerutscht ist auch TuRU Düsseldorf nach einem 1:3 beim TSV Meerbusch.

Text: FVN

Vier Spiele, zwölf Punkte: Trainerin Inka Grings (hier an der Seitenline der Frauen des MSV Duisburg) und ihr SV Straelen haben einen optimalen Start erwischt.
Vier Spiele, zwölf Punkte: Trainerin Inka Grings (hier an der Seitenline der Frauen des MSV Duisburg) und ihr SV Straelen haben einen optimalen Start erwischt. - Foto: Getty Images

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 4. Spieltag der Saison 2019/2020 am 24./25. August.

Am 4. Spieltag der Oberliga Niederrhein haben der SV Straelen und Schwarz-Weiß Essen ihren perfekten Saisonstart veredelt. Der Regionalliga-Absteiger aus Straelen feierte einen 6:1-Kantersieg beim SC Velbert, der ETB setzte sich mit 1:0 daheim gegen den Neuling SF Niederwenigern durch.

Beide Teams haben mit zwölf Punkten eine optimale Bilanz und führen das Klassement vor dem 1. FC Monheim (2:0 gegen den TVD Velbert) und der SpVg. Schonnebeck (1:0 beim 1. FC Bocholt/beide zehn Zähler) an.

Die gute Startbilanz der drei Essener Klubs in der Spielklasse macht der FC Kray rund. Der Oberliga-Rückkehrer setzte sich 3:2 gegen die SSVg Velbert durch und weist nun - wie auch die Sportfreunde Baumberg (3:2 beim TSV Meerbusch) und Ratingen 04/19 (3:1 gegen das punktlose Schlusslicht Union Nettetal) - drei Siege aus den ersten vier Partien auf.

Spitzenreiter Straelen hatte in Velbert schon früh keinen Zweifel daran gelassen, dass er die nächsten drei Punkte mitnehmen wollte. Nach drei Minuten besorgte Aaram Abdelkarim per Foulelfmeter die Führung für den SVS, der sich auch durch das schnelle 1:1 durch SC-Akteur Pierre Schulz (18.) nicht aus der Ruhe bringen ließ. Erneut Abdelkarim (36.) und Shun Terada (38.) stellten auf 3:1 für die Elf von Trainerin Inka Grings. Unmittelbar nach der Pause erhöhte Meguru Odagaki (46.), ehe erneut Shun Terada (73.) sowie Fatmir Ferati (90.+1) das deutliche 6:1 herausschossen.

Der 4. Spieltag im Überblick
Der 4. Spieltag im Überblick - Foto: FUSSBALL.DE

Mit "nur" einem Tor für drei Punkte gaben sich die Essener Schwarz-Weißen zufrieden. Wie schon im ersten Heimspiel der noch jungen Saison gegen den TVD Velbert (1:0) war Kapitän Sebastian Michalsky der Matchwinner für den ETB. In der 65. Minute erzielte der Routinier den entscheidenden Treffer gegen die Sportfreunde Niederwenigern. „Sebastian hat ein hervorragendes Tor erzielt. Sein Kopfballspiel ist außergewöhnlich“, schwärmte ETB-Trainer Ralf vom Dorp. Gästetrainer Jürgen Margref befand nach dem Abpfiff gegenüber RevierSport: „Es ist ärgerlich, dass wir durch ein Standardgegentor den Kürzeren gezogen haben. Mein Team hat aber alles in die Waagschale geworfen und ein gutes Spiel absolviert.“

Neun Punkte, 10:2 Tore: Der FC Kray ist wieder in der Oberliga Niederrhein angekommen! Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage (0:1 beim TVD Velbert) zwangen die Essener am Sonntag den Aufstiegsanwärter SSVg Velbert mit 3:2 (1:1) in die Knie. Selbst vom Rückstand nach einer halben Stunde durch Robert Tochukwu Nnaji (30.) ließen sich die Krayer nicht aus der Bahn werfen und schafften noch vor der Pause durch Yassine Bouchama (44.) per Elfmeter den 1:1-Ausgleich. Nach dem Seitenwechsel sorgte zunächst Kevin Kehrmann (66.) für das 2:1, ehe Aleksander Jesic egalisierte (73.). Kevin Barra (78.) war schließlich – ebenfalls vom Punkt – der umjubelte Siegtreffer vorbehalten. „Die Mannschaft hat sich das zu 100 Prozent verdient“, strahlte Krays Trainer Philip Kruppe im Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) und führte aus: „Velbert über 90 Minuten bei diesen heißen Temperaturen so zu bespielen, verdient ein großes Kompliment. Wenn wir so weitermachen, müssen wir uns vor niemandem in der Liga verstecken.“

Während der 1. FC Kleve am anderen Ende der Tabelle mit einem 2:2 beim VfB Hilden den ersten Saisonpunkt verbuchen durfte, bleibt der Aufsteiger SC Cronenberg (1:2 bei TuRU Düsseldorf) ohne Zähler und somit Vorletzter vor dem Schlusslicht Nettetal.

Die Oberliga Niederrhein auf FUSSBALL.DE

Text: FVN

Neun Punkte aus drei Spielen: ETB-Trainer Ralf vom Dorp kann bisher zufrieden sein.
Neun Punkte aus drei Spielen: ETB-Trainer Ralf vom Dorp kann bisher zufrieden sein. - Foto: ETB/Facebook

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 3. Spieltag der Saison 2019/2020 am 17./18. August.

Drei Spiele, drei Siege: Nach dem 3. Spieltag in der Oberliga sind nur noch der SV Straelen und der ETB Schwarz-Weiß Essen ohne Punktverlust. Während der Regionalliga-Absteiger nun eine Etage tiefer nicht ganz überraschend vorne marschiert, kommt der frühe Höhenflug des ETB schon etwas unerwarteter. In der vergangenen Saison musste man am Uhlenkrug schließlich lange um den Klassenerhalt zittern.

Wir haben nach der englischen Woche zum Auftakt beim neuen ETB-Trainer Ralf vom Dorp nach den Gründen für den Aufschwung des Traditionsklubs gefragt.

FVN.DE: Hand aufs Herz, Herr vom Dorp: Hätten Sie solch einen Traumstart für möglich gehalten?

Ralf vom Dorp: Möglich ist immer viel und man hofft natürlich, dass es von Beginn an gut läuft - aber damit rechnen konnten wir sicherlich nicht.

3:0 zum Auftakt in Nettetal, dann 1:0 gegen den stark eingeschätzten Neuling TVD Velbert und nun am Samstag ein 3:1-Sieg bei der hoch gehandelten SSVg Velbert machen neun Punkte in sieben Tagen...

vom Dorp: Das ist wirklich sehr erfreulich, vor allem, weil die SSVg ja unter der Woche kein Spiel hatte und ausgeruhter war als wir. Zu Beginn hatten wir auch Probleme und mussten uns erst auf die Intensität gegen ein Top-Team der Oberliga einstellen. Dann hatten wir auch etwas Glück, durch ein Velberter Eigentor in Führung zu gehen.

Die SSVg hat schnell mit dem 1:1 geantwortet, trotzdem hat sich Ihre Mannschaft davon nicht beeindrucken lassen, oder?

vom Dorp: Es kamen aus unserer Sicht viele positive Faktoren zusammen. Wir haben die Velberter Drangphase gut überstanden und nach unserer Führung zum 2:1 hält unser Keeper Kai Gröger auch noch einen Elfmeter des Velberters Max Machtemes. In der zweiten Halbzeit haben wir uns dann noch gesteigert, waren körperlich sehr stark und haben, meiner Meinung nach, dann auch verdient gewonnen.

Wie kommt es zu der guten Frühform Ihres Teams?

vom Dorp: Die Mannschaft hat ja schon in der letzten Saison spielerische Qualitäten gezeigt. Daher wusste ich, welches Potenzial in ihr steckt. Jetzt treten die Jungs auch als absolutes Team auf und das ist sicherlich der Schlüssel zum Erfolg.

Wer einmal oben steht, will sich meistens nicht mit weniger zufrieden geben: Was ist mit dem ETB in dieser Saison möglich?

vom Dorp: Drei Siege zum Start sind überragend, aber nur eine schöne Momentaufnahme. Die neun Punkte auf dem Konto nehmen wir schon einmal mit, um nicht in den Druck zu geraten, der im vergangenen Jahr auf der Truppe lastete. Da haben wir gesehen, wie eng das wurde. Klassenerhalt und Abstieg haben sich erst am letzten Spieltag entschieden und man hat 42 Punkte benötigt, um in der Liga zu bleiben. Wir wollen jetzt den Schwung mitnehmen und zusehen, uns möglichst lange von der unteren Tabellenregion fernzuhalten.

- - - - -

Der 3. Spieltag im Überblick
Der 3. Spieltag im Überblick - Foto: FUSSBALL.DE

Drei Teams warten noch auf den ersten Punktgewinn

Neben dem Sieg des neuen Tabellenzweiten ETB in Velbert – Spitzenreiter ist der SV Straelen nach seinem 2:0-Heimerfolg gegen TuRU Düsseldorf - gab es am 3. Spieltag der Oberliga noch ein weiteres Ausrufezeichen. Die Sportfreunde Baumberg kamen nach zwei Dreiern zum Start im Derby gegen den VfB 03 Hilden mit 1:5 unter die Räder.

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden hingegen der 1. FC Bocholt (4:1 beim Aufsteiger SF Niederwenigern) und der TVD Velbert (1:0 gegen den FC Kray).

Einen starken Eindruck hinterlässt bisher auch die SpVg Schonnebeck. Die Essener, in der letzten Saison lange in den Kampf gegen den Abstieg verstrickt, freuen sich nach dem 2:1 über den SC Velbert über sieben Punkte auf dem Konto.

Den Auftakt in den Sand setzten derweil der 1. FC Kleve (0:2 gegen Ratingen 04/19), der Cronenberger SC (1:3 gegen den TSV Meerbusch) und Schlusslicht Union Nettetal (2:3 gegen den 1. FC Monheim). Alle drei Teams stehen nach drei Partien noch ohne Punktgewinn da.

Die Oberliga Niederrhein auf FUSSBALL.DE

Text: FVN

Der FC Kray grüßt nach einem 5:0-Heimsieg gegen Nettetal von der Spitze (Symbolbild).
Der FC Kray grüßt nach einem 5:0-Heimsieg gegen Nettetal von der Spitze (Symbolbild). - Foto: FUSSBALL.DE

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 2. Spieltag der Saison 2019/2020 am Mittwoch, 14. August.

2:0 beim 1. FC Kleve und nun am 2. Spieltag ein 5:0 gegen Union Nettetal: Der FC Kray ist wie eine Rakete in die neue Saison der Oberliga Niederrhein gestartet und grüßt als Aufsteiger von der Tabellenspitze. Wie der Nachbar aus dem Norden der Stadt durfte auch Schwarz-Weiß Essen am Mittwochabend, 14. August, beim 1:0-Heimerfolg gegen den Liganeuling TVD Velbert den zweiten Dreier innerhalb von vier Tagen feiern. Einen perfekten Auftakt verbuchten außerdem die Sportfreunde Baumberg und der SV Straelen.

„Es ist sensationell, dass wir mit sechs Punkten gestartet sind. Das ist eine unglaubliche Truppe – auch, wenn sie mir in der ersten Halbzeit manchmal etwas zu wild war“, analysierte Philipp Kruppe, der neue Trainer des FC Kray, im Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ).

Yassine Bouchama hatte bereits in der 7. Minute für die Krayer Führung gesorgt, ehe der große Auftritt von Philipp Schmidt kam. Der Stürmer ließ das Leder nach einer Ecke von der Brust abtropfen und hämmerte den Ball mit einem satten Volley zum 2:0 (33.) in den Winkel. Mehmet Serif Dalyanoglu (57.), Kevin Barra per Elfmeter (64.) und Ilias Elouriachi (74.) schraubten in der zweiten Halbzeit das Ergebnis auf 5:0.

Der 2. Spieltag im Überblick
Der 2. Spieltag im Überblick - Foto: FUSSBALL.DE

Acht Kilometer weiter südlich in der Stadt war die Laune ebenfalls prächtig. Am heimischen Uhlenkrug ließ der ETB dem 3:0-Sieg am Sonntag in Nettetal ein 1:0 gegen den TVD Velbert (am Sonntag der nächste Gegner des FC Kray) folgen. Lediglich drei Minuten benötigte Kapitän Sebastian Michalsky, um die Schwarz-Weißen per Kopfball in Führung zu bringen. Der Gast traf zwar in der zweiten Halbzeit durch Mohamed Sealiti die Latte, doch die Punkte blieben am Uhlenkrug. „Wir haben die Außenpositionen gut zugestellt und nichts zugelassen. Am Ende haben wir den Vorsprung mit Leidenschaft verteidigt. Nur am Umschaltspiel müssen wir noch arbeiten“, so der neue ETB-Coach Ralf vom Dorp im Gespräch mit der WAZ.

Den Essener Dreifachtriumph am 2. Spieltag machte die SpVg Schonnebeck mit einem 2:1 bei TuRU Düsseldorf perfekt. Markus Heppke gelang in der 61. Minute die Führung für Schonnebeck, doch Noel Salau glich sechs Minuten später zum 1:1 aus. Marc Enger stellte in der 74. Minute die Weichen auf Auswärtssieg.

Gut drauf sind auch die Sportfreunde Baumberg. Beim Aufsteiger Cronenberger SC kam der Vizemeister der Vorsaison und Tabellenführer nach dem 1. Spieltag allerdings erst spät in Schwung. Oldie Ercan Aydogmus brachte die Wuppertaler in der 45. Minute mit 1:0 in Führung, ehe Melva Lazulanga (83.), Roberto Guirino (85.) und Elias Dittmann (90. +1) einen 3:1-Erfolg für Baumberg herausschossen.

Mit sechs Punkten aus den ersten beiden Partien ist auch für den Regionalliga-Absteiger SV Straelen der Auftakt in die neue Saison makellos geglückt. Der von Ex-Nationalspielerin Inka Grings trainierte SVS setzte sich mit 4:0 beim TSV Meerbusch durch.

Wie der Cronenberger SC und Union Nettetal hat dagegen auch der 1. FC Kleve (1:2 beim 1. FC Monheim) noch keinen Zähler auf dem Konto. Die ersten drei Punkte verbuchten derweil Ratingen 04/19 (5:2 gegen den VfB Hilden) sowie der SC Velbert (3:1 gegen Oberliga-Neuling SF Niederwenigern).

Die Oberliga Niederrhein auf FUSSBALL.DE

Text: FVN

Die Sportfreunde Baumberg sind erster Tabellenführer der Oberliga-Saison 2019/2020.
Die Sportfreunde Baumberg sind erster Tabellenführer der Oberliga-Saison 2019/2020. - Foto: FUSSBALL.DE

Die Oberliga Niederrhein ist die höchste vom Fußballverband Niederrhein (FVN) organisierte Spielklasse. Die 18 Teams dieser fünften Liga kämpfen gegen den Abstieg in zwei Landesligen und um den Aufstieg in die Regionalliga West - hier ein Lagebericht nach dem 1. Spieltag der Saison 2019/2020 am 10./11. August.

Mit einigen Ausrufezeichen ist die Oberliga Niederrhein in die neue Saison 2019/2020 gestartet. Neuling TVD Velbert setzte sich am 1. Spieltag gegen den mit ambitionierten Zielen gestarteten 1. FC Bocholt durch, auch der ebenfalls aus der Landesliga hochgerückte FC Kray durfte zum Auftakt einen Sieg feiern. Krays Stadtnachbar ETB Schwarz-Weiß Essen, in der vergangenen Spielzeit nur knapp am Abstieg vorbeigeschrammt, legte ebenso furios los wie die SSVg Velbert im Derby.

Erster Spitzenreiter sind allerdings die Sportfreunde Baumberg. Der Vizemeister der Vorsaison startete mit einem 4:0 (1:0)-Heimsieg gegen Ratingen 04/19. Großen Anteil am Erfolg der Baumberger hatte Dreifach-Torschütze Robin Hömig. Bereits nach zwei Minuten war der Torjäger (29 Treffer in der Vorsaison) mit seinem ersten Treffer in der neuen Spielzeit angekommen. In der 50. und 60. Minute legte der Stürmer zwei weitere Tore nach. Melva Luzalunga (87.) traf zum Endstand.

Optimal begann die Saison auch für den Neuling TVD Velbert, dem einige Experten sogar den Durchmarsch zutrauen. Der 2:1 (2:1)-Sieg gegen den 1. FC Bocholt, der den Sprung in die Regionalliga offen als Ziel ausgerufen hat, könnte ein erster Fingerzeig für die Ambitionen des nunmehr dritten Velberter Klubs in der Oberliga Niederrhein sein.

„Von allem, was man braucht, um so einen Gegner zu schlagen, war etwas dabei“, freute sich TVD-Trainer Hüzeyfe Dogan im Gespräch mit der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) und führte aus: „Hohe Laufbereitschaft, Mentalität und die nötige Effektivität bei Kontern: Ein großes Kompliment an die Mannschaft. Wir sind überglücklich.“

Gegen Bocholt hatte Giuseppe Raudino bereits in der 4. Minute das 1:0 für den TVD erzielt. Kapitän Erhan Zent erhöhte frühzeitig auf 2:0 (26.) - beide Treffer bereitete der gut aufgelegte Jeffrey Tumanan vor. Arman Corovic (43.) verkürzte zwar kurz vor der Pause zum 1:2 aus Bocholter Sicht, aber den Traumeinstand ließ sich der Oberliga-Neuling aus Velbert nicht mehr nehmen.

Der 1. Spieltag im Überblick
Der 1. Spieltag im Überblick - Foto: FUSSBALL.DE

Gut gerüstet für einen möglicherweise neuen Anlauf in Richtung Regionalliga präsentierte sich die SSVg Velbert. 4:1 (1:0) hieß es bereits am Samstagnachmittag im Derby gegen den SC Velbert. Robert Tochukwu Nnaji brachte die Gastgeber in der 35. Minute in Führung und knipste später noch zum 4:0 (70.). Außerdem trugen sich Hasan Ülker (53.) und Peter Schmetz (55.) für die SSVg in die Torschützenliste ein. René Burczyk war in der 88. Minute lediglich der Anschlusstreffer für den SC Velbert gelungen.

Lange musste der ETB Schwarz-Weiß Essen in der Vorsaison um den Verbleib in der Oberliga Niederrhein bangen. Erst im Endspurt hatten sich den Essener den Klassenerhalt gesichert. Nun scheint der Traditionsklub besser für die Aufgaben in der fünften Spielklasse gewappnet zu sein - zumindest einmal der Start ist geglückt. Beim 3:0 (1:0)-Erfolg am Sonntag bei Union Nettetal waren Robin Fechner (21.), Malek Fakhro (65.) und Julian Kray (88.) die Torschützen.

Einen starken Eindruck hinterließ auch Oberliga-Rückkehrer und ETB-Stadtnachbar FC Kray beim 2:0 (1:0) -Auswärtsdreier über den 1. FC Kleve. Ilias Elouriachi (45.) und Yassine Bouchama (56.) netzten für die Essener am Bresserberg ein.

Regionalliga-Absteiger SV Straelen feierte zum Auftakt einen 2:0 (1:0)-Erfolg über den Aufsteiger Cronenberger SC. Der vierte Aufsteiger, die Sportfreunde Niederwenigern, startete mit einem 1:1 gegen TuRU Düsseldorf in die Saison. Ebenfalls unentschieden endeten die Partien SpVg Schonnebeck gegen TSV Meerbusch (2:2) und VfB Hilden gegen 1. FC Monheim (1:1).

Die Oberliga Niederrhein auf FUSSBALL.DE

Text: FVN

Nach oben