Fußballverband Niederrhein e.V.
Gewinnen - Fair und mit Respekt.

Jugendfußball

Fußball ist Zukunft!

Die Jugendarbeit ist eines der bedeutensten Arbeitsfelder des Fußballverbandes Niederrhein. Höchste Qualitätsansprüche gelten hierbei zum einen für die Rahmenbedingungen, um den Kindern am Niederrhein die optimale Spielfläche für den Fußballsport zu bieten, zum anderen an die Mannschaftsbetreuer und Trainer, damit diese den Nachwuchs optimal ausbilden und fördern können.

Dass die Jugendarbeit zu den elementarsten Aufgaben im Fußballsport gehört, kann unter anderem dadurch verdeutlicht werden, dass im Jahre 1996 erstmals über 5.000 Jugendmannschaften am Spielbetrieb des Fußballverbandes Niederrhein e.V. teilgenommen haben. Zurzeit nehmen rund 5.900 Mannschaften am Spielbetrieb teil.

Die Jugendordnung des Fußballverbandes Niederrhein e.V. regelt die Organisation der Jugendarbeit auf den verschiedenen Ebenen des Verbandes. Grundlage für den Spielbetrieb im Jugendbereich ist die Jugendspielordnung des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes. In dieser Jugendspielordnung sind vor allem die Aufgaben der Verbände, der Kreise und der Vereine bei der Organisation und Durchführung des Spielbetriebes festgelegt. Es wird aufgezeigt, was bei der Erlangung einer Erstspielberechtigung und was bei einem Vereinswechsel zu beachten ist.

Peter Frymuth
Peter Frymuth -

Peter Frymuth, Präsident des Fußballverbandes Niederrhein e.V.:
"Fußball ist Zukunft - Dieses Motto des Deutschen Fußball-Bundes nehmen wir im Fußballverband Niederrhein beim Wort. Wie ein Sprichwort besagt, bedeuten Kinder weder wenig noch viel - Sie bedeuten alles! Für den Fußballsport bedeuten sie den Fortbestand einer großen Leidenschaft, die das Leben vieler von Klein auf begleitet. Für die Kinder bedeutet der Fußball Spiel, Spaß, Freundschaft, das Erfahren von Sieg und Niederlage, Motivation und Wir-Gefühl. Dies möchten wir für die Zukunft und für die Kinder des Niederrheins dauerhaft erhalten und Sport und Bewegung weiterhin fördern."

11.09.2019

"Fair bleiben, liebe Eltern!": Fair Play-Tage am 28./29. September

Kinder in ganz Deutschland, selbstverständlich auch am Niederrhein, wenden sich in den kommenden Tagen und Wochen mit einer wichtigen Bitte an ihre Eltern: Zur Stärkung eines fairen Fußballs im Nachwuchsbereich hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) 350.000 Fair-Play-Karten gedruckt. Die Kinder selbst übergeben die Karten vor dem Spiel an ihre Eltern und rufen so zu mehr Gelassenheit und Freude am Spiel auf.

Auf der Vorderseite der Karten steht "Fair bleiben, liebe Eltern", auf der Rückseite bekommen Eltern fünf gute Tipps für ein faires Verhalten neben dem Platz:

  1. Danken statt zanken
  2. Vergnügen statt rügen
  3. Loben statt toben
  4. Erlebnis statt Ergebnis
  5. Vorbild statt
10.09.2019

Junge Kicker des FC St. Hubert bekamen große Augen

Junge Kicker des FC St. Hubert bekamen große Augen

Im Rahmen des KOMM MIT 4-Nationenturniers im Gebiet des Fußballverbandes Niederrhein (FVN) in den vergangenen Tagen blickte die deutsche U 17-Nationalmannschaft nicht nur beim Besuch des (für Menschen mit Handicap) über den Tellerrand des Fußballs hinaus: Die Mannschaft von Trainer Christian Wück nahm sich vor dem abschließenden Kantersieg gegen Israel () auch die Zeit, um den UNICEF-Kickern des FC St. Hubert aus Kempen einen unvergesslichen Tag zu bescheren.

Der DFB hatte 16 junge Spieler und zwei Trainer in ihr Quartier in der Sportschule Wedau eingeladen. Große Augen gab es aber bereits vor Beginn des Termins:

Nach oben