Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Torjägerliste im RevierSport-Niederrheinpokal: Zwei Wuppertaler sind vorne

Bednarski und Kramer haben nach zwei Pokalrunden bereits je sieben Mal getroffen

14.09.2018
Haben gemeinsam schon 14 Pokaltore für den Wuppertaler SV erzielt: Kamil Bednarski (links) und Christopher Kramer.
Haben gemeinsam schon 14 Pokaltore für den Wuppertaler SV erzielt: Kamil Bednarski (links) und Christopher Kramer. - Foto: FUSSBALL.DE / Henrik Lerch

Ein Duo des Wuppertaler SV führt aktuell die Torjägerliste des RevierSport-Niederrheinpokals an: Kamil Bednarski und Christopher Kramer haben bereits jeweils sieben Treffer erzielt - und das nach nur zwei Pokalrunden.

Der Regionalligist war zweimal richtig heiß aufs Toreschießen: In der 1. Runde gab's ein 13:0 gegen Bezirksligist RWS Lohberg, in der 2. Runde ein 8:0 gegen den SV Rees (Kreisliga A). Von den erzielten 21 Toren haben Bednarski/Kramer also 14 besorgt.

Auch den dritten Platz in der Niederrheinpokal-Torjägerliste teilt sich ein Duo: Uerdingens Lucas Musculus traf bislang fünf Mal, ebenso Pascal Spors von Oberligist TV Jahn Hiesfeld. Musculus hatte bei Uerdingens 8:0 gegen den SSV Berghausen drei Mal getroffen, beim 2:1-Zittersieg bei Landesligist ASV Süchteln dann doppelt. Spors gelang ein Viererpack beim 5:0 beim VfL Repelen, zudem konnte er einmal beim VfL Jüchen-Garzweiler (2:0) jubeln.

Nick Bujil vom 1. FC Bocholt hat derzeit mit vier Pokaltreffern den fünften Platz in der Torjägerliste inne - allesamt gelangen ihm die beim 9:2-Auswärtssieg beim SC Werden-Heidhausen in der 2. Runde. Beim 4:0-Auftaktsieg beim GSV Moers spielte er 70 Minuten lang, blieb aber ohne Treffer.

Hinter Bujil folgen elf Spieler mit je drei Toren gemeinsam auf Rang sechs, ehe ab Platz 17 zahlreiche Akteure mit zwei Treffern und einem Treffer folgen.

Vom 9. bis 11. Oktober geht es im RevierSport-Niederrheinpokal mit dem Achtelfinale weiter. Die Paarungen dazu wurden jüngst ausgelost.

Hier die Torjägerliste des RevierSport-Niederrheinpokals 2018/2019 nach der 2. Runde:
(Anmerkung: Tore im Elfmeterschießen kommen nicht in die Wertung)

Platz Spieler Tore Verein
1. Kamil Bednarski 7 Wuppertaler SV
1. Christopher Kramer 7 Wuppertaler SV
3. Lucas Musculus 5 KFC Uerdingen
3. Pascal Spors 5 TV Jahn Hiesfeld
5. Nick Bujil 4 1. FC Bocholt
6. Aliosman Aydin 3 SSVg Velbert
6. Leroy-Jacques Mickels 3 SSVg Velbert
6. Robert Nnjai 3 SSVg Velbert
6. Tarik Kurt 3 Rot-Weiß Oberhausen
6. Kohei Yokozawa 3 ETB SW Essen
6. Marvin Ellmann 3 ETB SW Essen
6. Marvin Mühlhause 3 Cronenberger SC
6. Sercan Er 3 Cronenberger SC
6. Moses Lamidi 3 Ratingen 04/19
6. Yassin Ait Dada 3 VfL Repelen
6. Julien Rybacki 3 VfB Homberg

Autor: Henrik Lerch

Kreisligaspieler Kazim Sohail Saba (rechts) zog die Achtelfinal-Lose. Links Pokalspielleiter Wolfgang Jades.
Kreisligaspieler Kazim Sohail Saba (rechts) zog die Achtelfinal-Lose. Links Pokalspielleiter Wolfgang Jades. - Foto: Henrik Lerch

Am Mittwochabend, 12. September, wurde im Foyer der Sportschule Wedau in Duisburg das Achtelfinale des RevierSport-Niederrheinpokals ausgelost.

Gespielt wird die Runde der letzten 16 im Zeitraum 9. bis 11. Oktober 2018.

Unter der Leitung von Pokalspielleiter und FVN-Präsidiumsmitglied Wolfgang Jades fungierte der Kreisligaspieler Kazim Sohail Saba vom Weißenfelser FV Schwarz-Gelb in Sachsen-Anhalt als Glücksfee.

Der 25-Jährige war 2016 aus Afghanistan nach Deutschland geflüchtet und nimmt in dieser Woche in der Sportschule Wedau an einem Grundlagen-Kurs für Trainer teil, den der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und das Auswärtige Amt anbieten.

Diese Achtelfinal-Paarungen wurden gelost:
Cronenberger SC (Landesliga) - SC Union Nettetal (Oberliga)
ESC Rellinghausen (Landesliga) - ETB SW Essen (Oberliga)
MSV Düsseldorf (Landesliga) - TV Jahn Hiesfeld (Oberliga)
1. FC Bocholt (Oberliga) - Wuppertaler SV (Regionalliga)
VfB Speldorf (Oberliga) - VfB Homberg (Oberliga)
1. FC Kleve (Oberliga) - 1. FC Monheim (Oberliga)
Sportfreunde Baumberg (Oberliga) - KFC Uerdingen (3. Liga)
SSVg Velbert 02 (Oberliga) - Rot-Weiss Essen (Regionalliga)

Auf der FVN-Facebook-Seite steht das Video der Auslosung bereit.

Der RevierSport-Niederrheinpokal im Überblick auf FUSSBALL.DE

Autor: Henrik Lerch

Elfer-Krimi in Oberhausen: Oberligist Velbert schafft den Einzug ins Niederrheinpokal-Achtelfinale.
Elfer-Krimi in Oberhausen: Oberligist Velbert schafft den Einzug ins Niederrheinpokal-Achtelfinale. - Foto: FUSSBALL.DE

Das ist mal eine Überraschung: Rot-Weiß Oberhausen, Tabellendritter der Regionalliga West und Titelverteidiger im RevierSport-Niederrheinpokal, ist am späten Dienstagabend, 11. September, in der 2. Runde des Verbandspokals ausgeschieden!

Gegen den Oberligisten SSVg Velbert 02 gab es das Aus nach Elfmeterschießen (5:6). Nach 120 Minuten hatte es vor 710 Zuschauern im Stadion Niederrhein 1:1 (1:1, 1:0) gestanden.

Tim Hermes hatte die favorisierten Gastgeber bereits nach drei Minuten in Führung gebracht, kurz vor dem Abpfiff der regulären Spielzeit konnte Robert Nnaji für Velbert ausgleichen (86.).

In der Verlängerung fielen keine Tore, so dass das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen musste. Und da war Velberts Keeper Philipp Sprenger der Glückliche, der den Elfer von RWO-Akteur Marvin Lorch abwehren konnte. Velberts Sebastian Spinrath schließlich vollendete den letzten Elfer, der den Einzug ins Achtelfinale bedeutete.

Das Achtelfinale im RevierSport-Niederrheinpokal wird am heutigen Mittwoch, 12. September, ab 18:30 Uhr, in der Sportschule Wedau in Duisburg ausgelost. Bei dieser Auslosung, die auf der Facebook-Seite des FVN sowie auf reviersport.de live gestreamt wird, wird es letztmals in dieser Pokalsaison zwei Töpfe geben: In einem Topf befinden sich die drei noch vertretenen Landesligisten Cronenberg, Rellinghausen und MSV Düsseldorf, im anderen Topf die 13 Mannschaften aus Oberliga, Regionalliga und 3. Liga.

Ausgetragen werden die Achtelfinalpartien im Zeitraum 9. bis 11. Oktober.

So sieht das Teilnehmerfeld für das RevierSport-Niederrheinpokal-Achtelfinale aus:

3. Liga (1):
KFC Uerdingen

Regionalliga (2):
Rot-Weiss Essen
Wuppertaler SV

Oberliga (10):
1. FC Bocholt
TV Jahn Hiesfeld
ETB SW Essen
VfB Speldorf
1. FC Kleve
Sportfreunde Baumberg
1. FC Monheim
VfB Homberg
SC Union Nettetal
SSVg Velbert 02

Landesliga (3):
ESC Rellinghausen
MSV Düsseldorf
Cronenberger SC

Die 2. Runde in der Übersicht

Autor: Henrik Lerch

100 Zuschauer, drei Tore: Nettetal qualifizierte sich fürs Niederrheinpokal-Achtelfinale.
100 Zuschauer, drei Tore: Nettetal qualifizierte sich fürs Niederrheinpokal-Achtelfinale. - Foto: FUSSBALL.DE

Bis auf einen Teilnehmer ist das Feld für das Achtelfinale im RevierSport-Niederrheinpokal nun komplett: Am Donnerstagabend, 6. September, qualifizierte sich der SC Union Nettetal als 15. Klub für die Runde der letzten 16.

Die Mannschaft von Trainer Andreas Schwan setzte sich im Duell zweier Oberligisten gegen Ratingen 04/19 mit 2:1 (2:0) durch. Vensan Klilic traf per Doppelpack (16./29.) in der ersten Halbzeit, für Ratingen gelang Phil Spillmann kurz nach Wiederbeginn (49.) der Anschlusstreffer - mehr aber auch nicht. Nettetals Petar Popovic, mit sieben Treffern in fünf Partien aktuell Toptorjäger der Oberliga Niederrhein, wurde in der 68. Minute eingewechselt, ihm gelang aber kein Treffer.

Komplettiert wird die 2. Pokal-Runde durch die Partie von Regionalligist Rot-Weiß Oberhausen gegen Oberligist SSVg Velbert 02 am Dienstag, 11. September. Anstoß ist um 19:30 Uhr.

Einen Tag später, am Mittwoch, 12. September, ab 18:30 Uhr, wird in der Sportschule Wedau das Achtelfinale ausgelost. Bei dieser Auslosung wird es wieder zwei Töpfe geben: In einem Topf befinden sich die drei noch vertretenen Landesligisten, im anderen Topf die Mannschaften aus Oberliga, Regionalliga und 3. Liga.

So sieht das Teilnehmerfeld für das RevierSport-Niederrheinpokal-Achtelfinale aus:

3. Liga (1):
KFC Uerdingen

Regionalliga (2):
Rot-Weiss Essen
Wuppertaler SV

Oberliga (9):
1. FC Bocholt
TV Jahn Hiesfeld
ETB SW Essen
VfB Speldorf
1. FC Kleve
Sportfreunde Baumberg
1. FC Monheim
VfB Homberg
SC Union Nettetal

Landesliga (3):
ESC Rellinghausen
MSV Düsseldorf
Cronenberger SC

Noch offen (1):
Rot-Weiß Oberhausen (RL) - SSVg Velbert (OL)

Die 2. Runde in der Übersicht

Autor: Henrik Lerch

Nach oben