Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Vier Pokal-Überraschungen, Uerdingen knapp weiter

Drei Landesligisten im Achtelfinale, Auslosung am 12. September

07.09.2018
Einmarsch zur Überraschung: Der ESC Rellinghausen setzte sich gegen den VfB Hilden durch.
Einmarsch zur Überraschung: Der ESC Rellinghausen setzte sich gegen den VfB Hilden durch. - Foto: FUSSBALL.DE

Gleich vier Pokal-Überraschungen am Mittwochabend: Regionalligist SV Straelen sowie die Oberligisten VfB Hilden, TuRU Düsseldorf und FSV Duisburg sind in der 2. Runde des RevierSport-Niederrheinpokals gestrauchelt. Noch so gerade eben eine Blamage vermeiden konnte Drittligist KFC Uerdingen bei Landesligist Süchteln.

14 der 16 Achtelfinal-Teilnehmer stehen nun fest. Am Dienstag, 4. September, hatten sich bereits die beiden Oberligisten 1. FC Bocholt und TV Jahn Hiesfeld für das Achtelfinale qualifiziert.

Die Auslosung für das Achtelfinale, das vom 9. bis 11. Oktober ausgetragen wird, findet am Mittwoch, 12. September, 18:30 Uhr, in der Sportschule Wedau statt und wird voraussichtlich auf unserer FVN-Facebook-Seite sowie auf reviersport.de übertragen.

In der Regionalliga West als Aufsteiger aktuell auf einem guten neunten Tabellenplatz, im RevierSport-Niederrheinpokal allerdings bereits in der 2. Runde raus: Der SV Straelen unterlag dem Oberliga-Tabellenführer VfB Homberg gestern Abend mit 2:4. Durch ein Eigentor von Colin Schmitt (14.) war Straelen in Führung gegangen, Julien Rybacki und Justin Walker drehten mit ihren Treffern bis zur 57. Minute die Partie. Dann wurde es rasant: Nur drei Minuten nach dem Homberger Führungstreffer glich Shun Terada für Straelen aus (60.), Dennis Wibbe brachte postwendend aber wieder die Duisburger in Front (61.). Julien Rybacki mit seinem zweiten Treffer besorgte kurz vor dem Abpfiff den 4:2-Endstand (88.).

Den Sprung unter die letzten 16 schaffte auch der Düsseldorfer Landesliga-Klub MSV im Stadtduell gegen TuRU. Samir Al Khabbachi (33.) und Michael Kijach (74.) erzielten die Treffer zur 2:0-Führung, der Oberligist konnte erst in der Schlussminute durch den eingewechselten Saban Ferati verkürzen.

Im Cronenberger SC und dem ESC Rellinghausen sind zwei weitere Landesliga-Klubs im Pokal-Achtelfinale vertreten. Cronenberg warf überraschend Oberligist FSV Duisburg ebenso nach Elfmeterschießen aus dem Wettbewerb (6:4; nach 120 Minuten hatte es 2:2 gestanden) wie Rellinghausen den Oberliga-Klub VfB Hilden (6:5; 1:1 nach 120 Minuten).

Landesligist ASV Süchteln ging gegen Drittliga-Aufsteiger KFC Uerdingen durch Stefan Heinrichs (18.) sogar in Führung, Lucas Musculus rettete die Krefelder durch seinen späten Ausgleichstreffer (74.) vor rund 1.500 Zuschauern in die Verlängerung - in der er dann selbst noch einmal zuschlug: Den Siegtreffer zum 2:1 n.V. erzielte der 27-Jährige per Elfmeter in der 101. Minute.

Der SV Rees, nach dem Ausscheiden des SC Werden-Heidhausen am Dienstagabend der letzte Teilnehmer aus der Kreisliga A, kassierte beim Regionalligisten Wuppertaler SV vor rund 500 Zuschauern acht Gegentore. Bereits nach elf Minuten hatte der WSV mit 2:0 vorne gelegen.

Hier alle Partien von Mittwoch, 5. September:
ASV Süchteln - KFC Uerdingen 1:2 n.V.
ETB SW Essen - SC Velbert 6:2
ESC Rellinghausen - VfB Hilden 6:5 n.E.
TuB Bocholt - VfB Speldorf 1:8
MSV Düsseldorf - TuRU Düsseldorf 2:1
Rot-Weiss Essen - FSV Vohwinkel 2:0
Spvgg. Sterkrade-Nord - 1. FC Kleve 0:4
Cronenberger SC - FSV Duisburg 6:4 n.E.
Vogelheimer SV - Sportfreunde Baumberg 2:5
Wuppertaler SV - SV Rees 8:0
1.FC Monheim - TSV Meerbusch 2:1
VfB Homberg - SV Straelen 4:2

Komplettiert wird die 2. Pokal-Runde durch die heutige Partie SC Union Nettetal gegen Ratingen 04/19 (19:30 Uhr) sowie das Spiel von Rot-Weiß Oberhausen gegen SSV Velbert 02 am Dienstag, 11. September (19:30 Uhr).

Die 2. Runde in der Übersicht

Autor: Henrik Lerch

Nach oben