Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Großer Jubel bei den Ü 60-Oldies des VfL Rhede!

Zwei Titel für den Niederrhein bei den Westdeutschen Meisterschaften der Freizeit- und Breitenfußballer

07.09.2018
Der VfL Rhede freut sich über den Titelgewinn bei den Westdeutschen Meisterschaften.
Der VfL Rhede freut sich über den Titelgewinn bei den Westdeutschen Meisterschaften. - Foto: Rüdiger Zinsel

Die 13 brachte gleich zweimal Glück: Zwei Titel holten die Teams des Fußballverbands Niederrhein (FVN) bei den bereits zum 13. Mal in der heimischen Sportschule Wedau ausgetragenen Westdeutschen Meisterschaften der Freizeit- und Breitenfußballer.

Beim fast siebenstündigen Turnierreigen ging es für die qualifizierten Mannschaften aus den drei westdeutschen Landesverbänden in sieben Kategorien um die prestigeträchtigen Titel, Siegertrophäen und Sachpreise.

Echte Maßarbeit lieferten die allererfahrensten unter den routinierten Kickern ab: Dank der um drei Treffer besseren Tordifferenz bejubelten die Ü 60-Oldies des VfL Rhede den Titel ihrer Altersklasse. Die Truppe um Spielertrainer Horst Moscheik trennte sich im direkten Duell vom Titelverteidiger, der Kreisauswahl Siegen-Wittgenstein, mit 1:1 – profitierte aber entscheidend von ihrem klaren 4:0-Abschlusssieg über die SG Alemannia Haaren vom Mittelrhein. Ein komfortables 13:2-Torekonto bescherte schließlich Platz eins und den umjubelten westdeutschen Meistertitel.

Neuer westdeutscher Meister bei den Hobbykickern: Der FC Parea Schimmelbusch.
Neuer westdeutscher Meister bei den Hobbykickern: Der FC Parea Schimmelbusch. - Foto: Rüdiger Zinsel

Groß war der Meisterjubel auch bei den Hobbykickern des FC Parea Schimmelbusch: Ein finaler 2:1-Sieg durch Treffer von Thomas Laxa und Marcel Rimmele gegen die Rewe-Kickers aus Köln bescherte dem Team um Kapitän Adrian Rimmele den Turniersieg. Die Mannschaft, die aus einem sozialen Projekt zugunsten benachteiligter Kinder, Jugendlicher und junger Erwachsener hervorging, gewann alle vier Spiele und kassierte im gesamten Turnier nur einen Gegentreffer.

Diesmal Platz vier: Das Ü 40-Team des VfB Speldorf (grün).
Diesmal Platz vier: Das Ü 40-Team des VfB Speldorf (grün). - Foto: Rüdiger Zinsel

Kein Wort redeten die FVN-Vertreter diesmal bei der Vergabe der begehrten Tickets für die Deutschen Meisterschaften in Berlin im nächsten Jahr mit: Bei den Ü 40-Routiniers musste sich Niederrheinmeister VfB Speldorf diesmal mit Rang vier begnügen – bei den Ü 50-Oldies schaffte es die DJK Stenern als Dritter immerhin aufs Siegertreppchen.

Autor: Rüdiger Zinsel

Nach oben