Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Vereinsdialog bei FC Kray

29.06.2018
Peter Frymuth (2 v.r. - Präsident des FVN) im Dialog mit Verantwortlichen des Vereins FC Kray und Vertretern des FV Niederrhein [Foto: FVN] -
Peter Frymuth (2 v.r. - Präsident des FVN) im Dialog mit Verantwortlichen des Vereins FC Kray und Vertretern des FV Niederrhein [Foto: FVN] - -

Vor wenigen Wochen wurde der neue Kunstrasenplatz und der Parkplatz an der Buderusstraße in Essen erst eröffnet. Die Renovierungsarbeiten an den dazugehörigen Vereinsgebäuden sind noch nicht ganz abgeschlossen, da lud der FC Kray schon den Fußballverband Niederrhein zum Vereinsdialog ein. Bei der gemeinsamen Veranstaltung sollte aber nicht nur die neue Sportanlage begutachtet werden, sondern auch offen und konstruktiv über den Verein, Verband und über den Amateurfußball am Niederrhein gesprochen werden.

Die Delegation des FVN wurde angeführt vom Präsidenten Peter Frymuth und dem Vorsitzenden des Kreises Essen Thorsten Flügel. Begonnen wurde natürlich mit dem obligatorischen Rundgang über das Vereinsgelände, bei dem der erste Vorsitzende Jens Allerding glücklich den neugebauten Kunstrasenplatz präsentierte. Der FC Kray gehört zu einem der größten Fußballvereine im Kreis Essen und konnte sich mit seiner 1.Mannschaft vor wenigen Jahren bis in die Regionalliga hochkämpfen. Aktuell spielt man in der Landesliga, aber hat sich für die kommende Saison den Aufstieg wieder als Ziel gesetzt. „Mit der neuen Platzanlage haben wir eine neue Strahlkraft gewonnen. Wir sind mit der Anzahl unserer Mannschaften sehr gut und breit aufgestellt.“ erklärt Allerding, nachdem sich die Teilnehmer im Vereinsgebäude zusammengesetzt haben. Peter Frymuth bedankte sich für die Einladung und schaffte die Basis für einen interessanten und spannenden Abend: „Im Rahmen der Amateurfußball-Kampagne ist der Vereinsdialog ins Leben gerufen worden. Wir möchten mit den neuen Kommunikationsformen Vereinsdialog oder auch dem Vorstandstreff, einen neuen Weg des Gedankenaustausches gehen. Nur wenn wir uns offen und direkt austauschen, können wir uns gegenseitig zielführend unterstützen.“Im Laufe des Abends wurde dann munter über alle Themen gesprochen die dem Verein wichtig sind.

gemeinsames Gruppenfoto - alle Teilnehmer des Vereinsdialoges [Foto: FVN] -
gemeinsames Gruppenfoto - alle Teilnehmer des Vereinsdialoges [Foto: FVN] - -

Zu Beginn wurde über die gegenseitige Wahrnehmung gesprochen, danach über verschiedene Themen des „Fußballalltags“. Von der neuen Datenschutzverordnung bis hin zum Spielbetrieb in den FairPlayLigen konnte sich über alle Themengebiete konstruktiv ausgetauscht werden. So war man sich z.B. schnell einig, dass in den Spielbetrieb für die Bambini und F-Jugend die Trainer, Eltern und Zuschauer noch stärker für die Regeln im FairPlay-Bereich sensibilisiert werden müssen. Hierfür wird der Kreis nochmal alle Mannschaften aus Essen für eine große Veranstaltung zum Saisonstart einladen. Darüber hinaus möchte man zukünftig wieder stärker den persönlichen Kontakt pflegen, der in Zeiten der Digitalisierung immer stärker verloren geht.

Gleichzeitig überzeugte der FC Kray aber auch mit guten Alternativen und Anregungen für den Verband. Durch Flexibilisierung des Spielbetriebs erhofft sich der Verein eine Entlastung für die Vereine und Stärkung des B- und A-Jugend Bereichs. Damit soll den sinkenden Mitgliedszahlen in dieser Altersgruppe gezielt entgegengesteuert werden. Durch die Nutzung der verschiedenen Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten des Verbandes möchte man auch zukünftig intensiver miteinander kommunizieren. So führt der Verein u.a. einen C-Lehrgang in Zusammenarbeit mit dem Kreis auf der eigenen Anlage durch. Durch die richtige Qualifizierung der ehrenamtlichen Mitarbeiter, soll das Ehrenamt gestärkt und die Qualität im Verein weiter gesteigert werden.

Zum Abschluss verabschiedete sich Peter Frymuth von allen Anwesenden und übergab im Namen des Verbandes Präsente in Form von Spielbällen für den Verein: „Es war ein offener Dialog, bei einem Verein mit gesunden und guten Strukturen. Sie sind erfolgreich in einer familiären Umgebung gewachsen. Vielen Dank!“.

[Text & Fotos: A.J./FVN |
Layout: F.B./FVN]

Nach oben