Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Jugendarbeit zahlt sich aus – vom BV Union Krefeld in die DFB-Kader

Verein profitiert vom erfolgreichen Weg des Schützlings

01.04.2011
Foto von links: Werner Kirchenkamp (1. Vorsitzender Union KR und Trainer von Baris), Baris Örücü, Marc Wittmann (VJA), Jürgen Ricks (Jugendleiter Union KR), Detlev Hendricks (Jugendgeschäftsführer Union KR)
Foto von links: Werner Kirchenkamp (1. Vorsitzender Union KR und Trainer von Baris), Baris Örücü, Marc Wittmann (VJA), Jürgen Ricks (Jugendleiter Union KR), Detlev Hendricks (Jugendgeschäftsführer Union KR) -

Baris Örücü, U-18 Nationalspieler des DFB (5 Länderspiele), hat die ersten neun Jahre seines fußballerischen Lebens bei Union Krefeld verbracht, nun steht auf dem Sprung zu den Profis. Die Jugendabteilung des BV Union 05 Krefeld wurde für die erfolgreiche Ausbildungsarbeit ausgezeichnet, die Örücü bis hierher geführt hat.

Von den Bambinis bis zur C-Jugend spielte Baris Örücü mit Union Krefeld erfolgreich im Kreis 6 und wurde unter anderem mit der D-Jugend Meister der Kreisleistungsklasse und Kreispokalsieger im Jahr 2005. Nachdem er 2006 zu Bayer Leverkusen und von dort nach einem Jahr zum MSV Duisburg gewechselt ist, spielt er heute bei den „Zebras“ in der A-Junioren-Bundesliga West.

Bei den Profis trainiert der Junioren-Nationalspieler bereits mit und bald schon soll er den Sprung in die Kader des Bundesligisten schaffen. Aufgrund seiner Einsatzzeiten in den Spitzenmannschaften der DFB-Junioren wird nun die erfolgreiche Ausbildungsarbeit von Union Krefeld mit einem aus dem DFB-Bonussystem belohnt. Dieser Scheck konnte an Jürgen Ricks, Jugendleiter von Union Krefeld, übergeben werden. Marc Wittmann aus dem Verbandsjugendausschuss des Fußballverbandes Niederrhein überbrachte die Früchte der erfolgreichen Arbeit im Auftrag des DFB und konnte dabei neben Baris auch den 1. Vorsitzenden des Vereins, Werner Kirchenkamp, begrüßen.

Kirchenkamp ist maßgeblich an dem Erfolg beteiligt, da er Baris während seiner gesamten Laufbahn bei Union als Trainer begleitet und ausgebildet hat. Besonders hervorzuheben ist, dass Kirchenkamp auch heute noch ein sehr gutes Verhältnis zur Familie Örücü hat. Wittmann dankte Union für die herausragende Jugendarbeit und wünschte weiterhin ebenso viel Erfolg bei der Ausbildung wie in der Vergangenheit.

Nach oben