Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Souveräner Titelgewinn für den ETB

Schwarz-Weiß Essen sichert sich eindrucksvoll die FVN-Hallenmeisterschaft der C-Junioren

20.02.2018
Die C-Juniorenmannschaft des ETB Schwarz-Weiss Essen
Die C-Juniorenmannschaft des ETB Schwarz-Weiss Essen -

Auf der Bank hat es keinen mehr gehalten. Die Fäuste geballt standen Auswechselspieler und Trainerteam des ETB Schwarz-Weiß Essen an der Seitenlinie, zählten die letzten Sekunden mit herunter und ließen ihrer Freude nach dem Schlusspfiff freien Lauf.

Nur zwei Wochen nach dem Turniersieg der B-Junioren vom Uhlenkrug sicherte sich auch das C-Jugend-Team des Essener Traditionsklubs den Titelgewinn bei der sechsten FVN-Hallenmeisterschaft in Langenfeld. Und dass in ähnlich souveräner Manier wie schon ihre älteren Vereinskollegen: ohne Punktverlust und mit dem beeindruckenden Torverhältnis von 27:2.

„Auch wenn wir nicht speziell für dieses Turnier trainiert haben, hatten die Jungs heute richtig Bock auf die Halle“, resümierte der sichtlich zufriedene Arnd Drizinsky. Ob Futsal denn mit diesen Erfolgen zukünftig auch eine größere Rolle im Verein spielen wird glaubt der ETB-Trainer dennoch nicht: „Der Fokus wird nach wie vor ganz klar auf dem normalen Spielbetrieb liegen. Aber trotzdem fahren wir jetzt zu den Westdeutschen Meisterschaften nach Hennef, um auch dort eine gute Rolle zu spielen.“ Und immerhin könne man „in Sachen Schnelligkeit und Technik eine Menge aus der Halle auf den Rasen mitnehmen“.

.

Auch der würdige Finalgegner vom SSV Bergisch-Born durfte sich trotz Endspiel-Niederlage über die Qualifikation für Hennef freuen. Als Gruppensieger ließ das Team aus Remscheid die Vorjahressieger vom VfR Krefeld-Fischeln hinter sich und fertigte im Viertelfinale die im Vorfeld hoch gehandelte Auswahl des KFC Uerdingen mit 4:1 ab. Doch durch den Kräfte zehrenden 2:1-Sieg gegen einen starken SVG Neuss-Weissenberg im Halbfinale schien der Akku der Bergischen aufgebraucht. Im entscheidenden Spiel war es vor allem die körperliche Überlegenheit, die das Pendel zu Gunsten der Essener ausschlagen ließ.

Das musste am Ende auch Clara Fröhlich anerkennen. Als eines von zwei Mädchen im gesamten Turnierfeld konnte auch sie gegen den ETB keine entscheidenden Akzente mehr setzen. Dennoch ließ sich die U15-Nationalspielerin nicht physisch und erst recht nicht technisch von ihren Gegenspielern den Schneid abkaufen. „Die Jungs sind schon kräftiger, aber spielerisch kann ich auf jeden Fall mithalten“, gab sich Clara selbstbewusst. Und auch wenn es für die 13-Jährige und ihren SSV Bergisch-Born am Sonntag nicht zum Titel reichte, ihre persönlichen Ziele verfolgt sie mit vier bis fünf Trainingseinheiten in der Woche konsequent weiter. „In der Mannschaft ist sie voll anerkannt und große Vereine haben natürlich auch schon angeklopft“, erklärte SSV-Coach Tim Janowski.

.

Dritter FVN-Vertreter bei den Westdeutschen Meisterschaften ist der SVG Neuss-Weissenberg. Nach der knappen Halbfinalniederlage gegen SSV Bergisch-Born, bei der man in der Schlussphase noch mit einem für den Torwart eingewechselten Feldspieler auf den Ausgleich drängte, ließen die Neusser ihren Nachbarn von der 1. JFA Düsseldorf (beide Teams gewannen ihre Vorrundengruppen verlustpunktfrei) im Spiel um Platz drei nicht den Hauch einer Chance. Mit 5:0 schoss sich die SVG letztendlich auf das Podium und damit nach Hennef.

Die beiden Sporthallen des Konrad-Adenauer-Gymnasiums in Langenfeld sind übrigens seit der Premiere der FVN-Hallenmeisterschaften der C-Jugend 2013 deren Austragungsort. Er Ausrichter SSV Berghausen ist traditionell startberechtigt, kam allerdings diesmal punkt- und torlos nicht über die Gruppenphase hinaus.

[Text & Fotos: M.Fuhrmeister |
Layout: F.B./FVN]

Nach oben