Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Essener SG 99/06 verpasst Medaillenränge haarscharf

FVN-Trio bei der Westdeutschen A-Junioren-Hallenmeisterschaft am Ball

29.01.2018
Pech: Dieser Freistoß-Gegentreffer in letzter Minute kostete die Essener Platz drei [Foto: R.Zinsel]
Pech: Dieser Freistoß-Gegentreffer in letzter Minute kostete die Essener Platz drei [Foto: R.Zinsel] -

Am Ende verpasste der beste Niederrhein-Vertreter einen Platz auf dem Siegertreppchen nur haarscharf: Bis 38 Sekunden vor Schluss führte die Mannschaft der Essener SG 99/06 im „kleinen Finale“ gegen die Spvg. Brakel mit 1:0. Doch mit zwei Last-Minute-Treffern drehten die Westfalen das Match und sicherten sich ihrerseits den dritten Platz, während sich der amtierende A-Junioren-Niederrheinmeister in der Halle mit dem undankbaren vierten Rang begnügen musste.

Zwei Tage lang war die Sportschule Wedau Schauplatz der erstmals ausgespielten Westdeutschen A-Junioren-Hallenmeisterschaft. Der Wettbewerb wurde nach Futsal-Regeln ausgetragen, die neun qualifizierten Nachwuchs-Mannschaften der drei westdeutschen Landesverbände Niederrhein, Westfalen und Mittelrhein fanden – wie gewohnt – beste Bedingungen in der neuen Futsal-Halle in der Sportschule vor und lieferten sich sehenswerte Partien. Am Ende hatte Mittelrhein-Vertreter Hertha Walheim die Nase vorn und löste dank des Turniersiegs das begehrte Ticket für die Deutsche Meisterschaft dieser Altersklasse, die im März in Gevelsberg ausgetragen wird.

Sechsmeterschießen entschied das Niederrhein-Derby um Platz fünf [Foto: R.Zinsel]
Sechsmeterschießen entschied das Niederrhein-Derby um Platz fünf [Foto: R.Zinsel] -

Schon vor dem verlorenen Spiel um Platz drei hatte Essens Trainer-Duo Nico Scholz und Onur Saldamli das passende Fazit gezogen: „Auf jeden Fall haben wir eine tolle Leistung unserer Truppe gesehen. Gegen die starke Konkurrenz bis ins Halbfinale vorgedrungen zu sein, verdient Respekt.“ Direkt hinter dem Niederrheinmeister reihten sich die beiden anderen FVN-Vertreter ins Abschlussklassement ein: Im Spiel um Platz fünf trafen der TV Kalkum-Wittlaer und der 1.FC Bocholt im spannenden „Niederrhein-Derby“ aufeinander. In der bis zum letzten Angriff ausgeglichenen Partie war ein Sechsmeterschießen nötig, um einen Sieger zu ermitteln. Mit 5:4 machten schließlich die Jungs aus der Landeshauptstadt Platz fünf perfekt; die wackeren Bocholter fuhren als Sechster heim zum Hünting.

Dass das zweitägige Turnier nach Futsal-Regeln gespielt wurde, kam (nicht nur bei den Essenern) gut an. „Wir sind absolute Futsal-Fans“, bekannte sich SG 99/06-Trainer Nico Scholz zur rasanten Hallenfußballvariante mit dem etwas kleineren Ball: „Durch das Regelwerk kommt es zu faireren Spielen mit einer geringeren Verletzungsgefahr. Außerdem haben wir an dem technisch etwas anspruchsvollerem Spiel viel Spaß.“ Apropos Spaß: Damit alle Beteiligten mit großer Spielfreude glänzen konnten, hatten sich die Organisatoren mächtig ins Zeug gelegt. Turnierleiter Michael Kurtz und sein emsiges Orga-Team sorgten ebenso für einen reibungslosen Ablauf der 23 Turnierspiele wie das souverän leitende Schiedsrichter-Quartett.

[Text & Bilder: R.Zinsel |
Layout: F.B./FVN]

Nach oben