Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Happy End für Fedor Brack

FVN-Auswahl schließt Futsal-Länderpokalturnier mit einem Sieg ab

19.01.2017
1

Im letzten Match platzte der Knoten: Mit einem überlegen herausgespielten 4:0-Sieg über die Mannschaft aus Mecklenburg-Vorpommern beendete die Futsal-Auswahl des Fußballverbands Niederrhein (FVN) das DFB-Länderpokalturnier in der Sportschule Wedau. Zuvor hatte das in Abwesenheit des etatmäßigen Auswahltrainers Steffen Bonnekamp von dessen „Co“ Daniel Weimar gecoachte Team trotz ansprechender Leistungen vergeblich auf ein Erfolgserlebnis gewartet. Zwei 2:2-Unentschieden (gegen Schleswig-Holstein und Niedersachsen), zwei knappe Niederlagen (0:1 gegen Bremen, 2:3 gegen Berlin) sowie der fulminante 4:0-Abschlusssieg bescherten der Truppe um Kapitän Daniel Jagenburg von den Futsal Lions Düsseldorf schließlich einen Platz im Mittelfeld des End-Klassements.

„Damit haben wir unseren Leistungsstand aus den vergangenen Jahren bestätigt“, fand sich Coach Weimar mit der Platzierung ab, stellte aber auch fest: „Es war sicher mehr drin. Der erste Sieg hätte schon früher eingefahren werden können. Die Mannschaft hat stets Druck auf den Gegner ausgeübt und sich von Spiel zu Spiel gesteigert. Die taktischen Vorgaben wurden im Turnierverlauf immer besser umgesetzt. Außerdem stimmt der Teamgeist – wir sind eine homogene Mannschaft, die geschlossen auftritt.“

2

Futsal auf der Überholspur

Beim zum vierten Mal ausgetragenen Länderpokal-Turnier für Futsal-Landesauswahlmannschaften präsentierten sich drei Tage lang die Auswahlteams aller 21 Landesverbände im Deutschen Fußball-Bund (DFB) in der Sportschule Wedau. Als 22. Team komplettierte die französische Auswahlmannschaft „La Ligue du Grand Est de football“ das Teilnehmerfeld und sorgte für den internationalen Flair. Die besten Futsal-Spezialisten bewarben sich unter den Augen des verantwortlichen Cheftrainers Paul Schomann für die neue Nationalmannschaft und bewiesen vom ersten Anpfiff an, wie positiv sich die rasante Hallenfußball-Variante in Deutschland entwickelt hat.

Fedor Brack wurde für den nächsten DFB-Lehrgang nominiert. [Foto: R. Zinsel]
Fedor Brack wurde für den nächsten DFB-Lehrgang nominiert. [Foto: R. Zinsel] -

So stand die Sichtung der besten deutschen Futsal-Spezialisten für die erst vor wenigen Monaten gegründete Futsal-Nationalmannschaft an den drei Turniertagen im Vordergrund. Nach bisher zwei absolvierten Länderspielen steckt das zukünftige Aushängeschild des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in dieser rasanten Hallenfußball-Spielform noch in den Kinderschuhen. Für einen Leistungsträger der Niederrhein-Auswahl hielt das Turnier schließlich ein sportliches Happy End parat: Fedor Brack, ebenfalls von den Futsal Lions Düsseldorf, die das Gerüst der FVN-Auswahl stellten, spielte sich in das Notizbuch von DFB-Trainer Schomann. Der 25-jährige flexible Aufbauspieler erhält eine Einladung zum nächsten DFB-Lehrgang im Februar. Da wird der FVN-Futsaler ein Heimspiel haben: Der DFB richtet den Lehrgang in der Sportschule Wedau aus und nutzt die hiesige nagelneue Infrastruktur. Bereits beim Länderpokalturnier wurde die neue Halle eingeweiht, die den Futsalern beste Bedingungen bietet und die Bedeutung der Sportschule als Talentschmiede am Niederrhein zusätzlich forciert.

Die FVN-Futsal-Auswahl beim DFB-Länderpokalturnier 2017:

Christian de Groodt, Daniel Heuser, Mouad Ben-Halla, Fedor Brack, Daniel Jagenburg (alle Futsal Lions Düsseldorf), Dennis Arndt, Alen Erkocevic, Dreni Imeri (Wuppertaler SV Futsal), Kai Schalk (Bayer Uerdingen), Tarik Akchikchi Sadki (TSV Toro Eller 04), Matthias Bongartz (Furious Futsal Mönchengladbach), Ignacio Rodriguez Avila (Fortuna Düsseldorf Futsal).

Trainer: Daniel Weimar, Co-Trainer: Bünyamin Türkhan, Betreuer: Manfred Pfände, Physio: Dieter Münch.

BILDER
 

[Artikel: R.Zinsel, Fotos: V. Nagraszus, R.Zinsel,
Layout: F.B./FVN]

Nach oben