Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Sportschule Wedau No.1

Eindrücke des Sportschul-Empfangs mit Ministerin Schäfer und Wolfgang Niersbach

05.09.2014
Buntes Treiben beim offiziellen Empfang in der modernisierten Lobby
Buntes Treiben beim offiziellen Empfang in der modernisierten Lobby -

Selbstbewusst präsentiert sich die Sportschule Wedau nach dem Abschluss der Modernisierungsmaßnahmen als „No.1“. Die größte Sportschule Deutschlands ist mit einer neuen modernen Optik und Hotelkomfort bestens für die Zukunft aufgestellt und schafft es in den Augen von DFB-Präsident Wolfgang Niersbach „moderne Standards zu setzen, ohne den besonderen Charme dieser traditionsreichen Anlage zu verlieren.“

Geladene Gäste aus Sport und Politik durften sich bereits ein Bild machen. Am 4.9. lud der Fußballverband Niederrhein zum offiziellen Empfang in die Lobby und präsentierte einen rundum modernisierten Wohnturm. Vom Eingangsbereich im Erdgeschoss bis in die Sitzungszimmer der 15. Etage kann die Sportschule Wedau sich konkurrenzfähig präsentieren und wird ihrer besonderen Bedeutung für den Sport in NRW auch in Hinsicht der komfortablen Unterbringung wieder absolut gerecht. Die Sportschule ist somit wieder auf dem Weg nicht nur in Sachen Tradition und Größe die No.1 zu markieren, sondern auch in Zukunft ihre Rolle als Landesleistungszentrum für über 20 Sportarten in jeder Hinsicht gerecht zu werden.

Zur Bildergalerie runter scrollen

Ute Schäfer, Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und DFB-Präsident Wolfgang Niersbach, die der Einladung von Niederrhein-Präsident Peter Frymuth sehr gerne gefolgt waren, fanden – wie auch die weiteren Gäste aus Politik, LSB, Verbänden, Kreisen und Vereinen nur lobende Worte. Das „Gemeinschaftsprojekt“ der Modernisierung mit dem Land NRW, Landessportbund, DFB und FVN konnte als voller Erfolg verbucht werden.

Peter Frymuth dankte allen beteiligten Partnern, die an den Modernisierungsmaßnahmen beteiligt waren. Besonderen Dank richtete Frymuth an FVN-Ehrenpräsident Walter Hützen, der in den vergangenen Jahren die entscheidenden Dinge angestoßen hatte, um im Oktober 2012 endlich mit den Sanierungsarbeiten am Wohnturm der Sportschule beginnen zu können. Knapp zwei Jahre später steht der Wohnturm in neuem Glanz und freut sich darauf auch die Besucher von den modernen Standards zu überzeugen!

Nach oben