Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Steilvorlage 3.0

Erfolgreiche Kooperation zwischen FVN und Jugendberufshilfe

23.07.2014
FVN-Präsident Peter Frymuth (2.vl.) mit den Kooperationspartnern

2012 brachte die Jugendberufshilfe Düsseldorf auf Anregung des Jobcenters Düsseldorf mit „Steilvorlage ins Berufsleben“ ein innovatives Projekt zur beruflichen und sozialen Integration arbeitsloser junger Menschen auf den Weg. 2014 fand dieses Kooperationsprojekt mit dem Fußballverband Niederrhein seine dritte Fortsetzung.

"Steilvorlage ins Berufsleben" ist eine 11-monatige Qualifizierungsmaßnahme in Koope­ration mit dem Fußballverband Niederrhein, die sich an fußballbegeisterte arbeitslose junge Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund richtet. Vordringliches Ziel ist die berufs­fachliche Qualifizierung und betriebliche Erprobung in unterschiedlichen Gewerken mit der Perspektive einer Ausbildungs- oder Arbeitsaufnahme.

Wesentliche Charakteristika dieses Projekts sind, dass die Teilnehmenden parallel über zertifi­zierte Schulungen des Fußballverbandes Niederrhein zu Kindertrainern und Schieds­richtern ausgebildet werden und die berufspraktischen Erprobungen im motivierenden Umfeld des Fußballs erfolgen.

In den mittlerweile drei durchgeführten Maßnahmen wurden die Erwartungen hinsichtlich der Vermittlung in Ausbildung und Arbeit mehr als erfüllt. Diese Erfolge zeigen, dass gerade mit dieser Konzeption ältere arbeitslose Jugendliche erreicht werden können, die den Anschluss an den Ausbil­dungs- und Arbeitsmarkt verloren haben.

Die Zertifikatsübergabe zum Bambini-Trainer wurde auch in diesem Jahr durch den Präsidenten des Fußballverbandes Niederrhein, Peter Frymuth, unter Beteiligung des Sozialdezernenten und Aufsichtsratsvorsitzenden der JBH, Herrn Burkhard Hintzsche und Vertretern der Kooperationspartner wie dem Airport Düsseldorf durchgeführt.

Peter Frymuth (r.) bei der Ausgabe der Lizenzen

Hintergrundinformationen zum Projekt:

Wenngleich sich die Situation am Ausbildungs- und Arbeitsmarkt tendenziell entspannt hat, profitieren nach wie vor viele junge Menschen, etwa sozial benach­teiligte oder individuell beeinträchtigte Jugendliche, nur eingeschränkt von dieser Tendenz.

"Steilvorlage" verfolgt über berufsfachliche und sportliche Qualifizierungen sowie die Anbindung der Teilnehmer durch ehrenamtliches Engagement in Düsseldorfer Fußball­vereinen und den Einsatz in den kooperierenden Betrieben die Doppelstrategie beruflicher und sozialer Integration.

Die JBH Düsseldorf war in der glücklichen Lage, bereits zum Start des ersten Pilotprojekts, den Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf für die Schirmherrschaft zu gewinnen und konnte von Beginn an auf eine breite Unterstützung bewährter Partner zurückgreifen.

Hier sind – angeführt von Fortuna Düsseldorf – in erster Linie die Düsseldorfer Fußballvereine und der SV Lohausen zu nennen, die nicht nur ihre Sportstätten zu Schulungs- und Trainingszwecken zur Verfügung stellten, sondern als wichtige Schnittstelle zur beruflichen Integration fungierten, insofern die mit diesen Vereinen kooperierenden Netzwerkpartner und Dienstleister den Teilnehmenden betriebliche Praktika und berufliche Anschlussperspektiven bieten.

Der Versuch, den Jugendlichen – gemeinsam mit Vereinen und Betrieben "rund um Fußball" – eine "Steilvorlage" in das Berufsleben zu geben, fand auch 2014 Unterstützung durch Wirtschaftunternehmen, die Sportbekleidung und Equipment sponserten.

Nach oben