Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

FVN Aktuell

März 2001 - März 2009

Sie können die Ausgabe mit dem folgenden Formular filtern.
Filter
Datum:15.08.2008
Allgemeines

FIFA-WM 2011-OK zu Gast in Mönchengladbach

Der Countdown für die Auswahl der WM-Stadien läuft



1000 Tage vor Beginn der Weltmeisterschaft der Frauen 2011 möchte das Organisationskomittee des DFB die ausgewählten Spielstätten präsentieren. Bevor jedoch am 30.09. die offizielle Verkündung stattfinden kann, reist eine Expertengruppe in die Bewerberstädte, um sich vor Ort ein genaues Bild der möglichen Stadien zu machen. Mit im Rennen um die WM-Spiele ist auch die Stadt Mönchengladbach mit dem Borussia-Park.
 
„Wir wissen um die Bedeutung der Festlegung der Spielorte. Für manche Regionen geht es darum, als WM-Spielort plötzlich auf die Weltkarte des Fußballs zu kommen. Daher werden wir nicht nur die eingereichten Unterlagen berücksichtigen, sondern auch die Erkenntnisse der Stadiontour in die Beurteilung einfließen lassen“, sagt OK-Präsidentin Steffi Jones.

Mit einer von Gesamtkoordinator Ulrich Wolter angeführten vierköpfigen Expertengruppe wird das OK die Inspektionsreise durchführen. Winfried Naß, Abteilungsleiter Städte und Stadien, Doris Fitschen, Abteilungsleiterin Marketing, sowie Pressechef Jens Grittner komplettieren das Team, welches bereits umfangreiche Erfahrungen in der Vorbereitung und Umsetzung der FIFA WM 2006 gewonnen hat. Seitens der Stadt Mönchengladbach und den Stadionbetreibern werden die zuständigen Repräsentanten und Ansprechpartner vertreten sein.

Der Ablauf sieht zu Beginn eine allgemeine Einführungs-Präsentation des OK zu der weiteren zeitlichen Planung sowie den Anforderungen und Entscheidungskriterien vor. Im Mittelpunkt der sich daran anschließenden Stadionbegehung steht das Flächen- und Raummanagement. Dabei geht es um die Abstimmung der für eine Fußball-WM benötigten Flächen für das Pressezentrum, die Zonen für die TV-Übertragungstechnik, das Akkreditierungszentrum, die Gastronomie, die Sicherheits- Verkehrs- und Ticketing-Einrichtungen sowie viele weitere Bereiche, welche die Dimensionen der im laufenden Spielbetrieb bekannten Anforderungen teilweise weit übertreffen.

Mönchengladbach ist der einzige Bewerber vom Niederrhein. Walter Hützen, Präsident des Fußballverbandes Niederrhein e.V., der selbstverständlich bei dem Besuch anwesend sein wird, drückt dem Borussia-Park daher feste die Daumen: „Es wäre für uns natürlich eine tolle Sache, wenn bei dieser WM auch Spiele in unserem Landesverband stattfinden würden. Mönchengladbach bietet sicherlich beste Voraussetzungen und wird alles tun, um die WM in die Region zu holen. Wir wünschen jetzt also viel Glück und sind sicher, die Expertenkommission überzeugen zu können. Ende September wissen wir dann mehr.“

Mit der anschließenden Besichtigung in Leverkusen geht die Expertenreise durch die deutschen Stadien dann zu Ende. 1000 Tage vor Anpfiff der ersten Begegnung wird bekannt gegeben in welchen Stadien die Frauen 2011 ihre Weltmeisterschaft ausspielen.