Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

FVN Aktuell

März 2001 - März 2009

Sie können die Ausgabe mit dem folgenden Formular filtern.
Filter
Datum:01.07.2008
Allgemeines

U21 will EM-Ticket am Niederrhein lösen

Letzte Gruppenspiele in Wuppertal und Duisburg



Die U 21-Nationalmannschaft steht vor ihrer größten Herausforderung: Drei Begegnungen müssen in der EM-Qualifikationsgruppe 9, an deren Spitze das Team von DFB-Trainer Dieter Eilts steht, noch absolviert werden. Danach treffen am 10. und 14. Oktober die Gruppensieger und vier besten Gruppenzweiten in Play-Off-Begegnungen mit Hin- und Rückspiel aufeinander und ermitteln die Teilnehmer an der UEFA U 21- Europameisterschaft in Schweden 2009. Die beiden Heimspiele der Gruppenphase trägt der DFB am Niederrhein aus. In Wuppertal ist Nordirland zu Gast, Duisburg freut sich über Besuch aus Israel.

DFB-Mitarbeiter Maximilian Geis beschreibt im Vorfeld der Gruppenspiele die aktuelle Situation der U 21.
Rückblende: Am 14. November 2006 startete Dieter Eilts den Neuaufbau der U 21-Nationalmannschaft. Mit einem Länderspiel gegen Österreich in Celle eröffnete der Europameister von 1996 im Spätherbst des WM-Jahres die Vorbereitungen auf die UEFA U 21-Europameisterschaft in Schweden, die vom 15. bis 29. Juni 2009 ausgetragen wird. Der Auftakt gelang mit einem souveränen 4:1-Erfolg über das Nachbarland.

18 Monate später sind die Vorbereitungen nahezu abgeschlossen. Die U21-Nationalmannschaft feierte im Mai in Wilhelmshaven und Lübeck bei zwei 4:0-Erfolgen gegen die Ukraine und Dänemark wahre Fußball-Feste und geht selbstbewusst in die entscheidende Phase der EMQualifikation.

„Wir sind selbstbewusst und haben in diesen Jahrgängen sehr gute Spieler. Wenn sie miteinander spielen, können sie Großes erreichen“, erklärte Dieter Eilts nach dem erfolgreichen Saisonabschluss.

Physisch stark, taktisch clever und bis zum Schlusspfiff motiviert – die U 21 zeigte bei den beiden letzten Auftritten der Saison 2007/08, dass sie für die heiße Phase der EM-Qualifikation bestens vorbereitet ist. In der Qualifikationsrunde kommen dann England, Italien, Spanien oder die Tschechische Republik als Gegner infrage.

„Unter dem Strich bin ich sehr stolz auf diese Mannschaft. Sie ist am Ende einer anstrengenden Saison bis zum Schluss hohes Tempo gegangen“, sagte Dieter Eilts in Lübeck. Beide Begegnungen in  Niedersachsen und Schleswig-Holstein waren harte Arbeit für den deutschen Nachwuchs. Gegen die Ukraine fiel das Führungstor durch Sami Khedira erst in der 67. Minute und drei der vier Treffer gegen Dänemark gelangen erst nach der Pause. Das Team bewies, dass es Charakter besitzt und zeigte große Harmonie im Umgang miteinander.

„Wir sind eine Klasse-Truppe und haben einen starken Zusammenhalt“, schwärmte beispielsweise Torhüter Manuel Neuer vom FC Schalke 04, der gegen Dänemark sein 58. Wettbewerbsspiel der Saison absolvierte.

Wenige Monate vor den entscheidenden Begegnungen der EMQualifikation ist auch die Auswahl der Spieler weitgehend abgeschlossen. Über 60 Akteure hat Dieter Eilts seit jenem Abend des 14. November 2006 in Celle getestet. Dass es bei diesem Prozess auch zu Rückschlägen kam, zeigte sich beim Internationalen Turnier vergangenen Sommer im französischen Toulon, als der DFB-Nachwuchs in einer Gruppe mit Japan, der Elfenbeinküste und Frankreich nur einen Punkt holte und nach der Vorrunde ausschied. Nach den berauschenden Fußballfesten in Wilhelmshaven und Lübeck erinnerte Dieter Eilts an diese Negativerlebnisse: „Bei diesem Turnier gab es einige herbe Enttäuschungen. Aber diese Erfahrung hat uns wachgerüttelt und zusammengeschweißt.“

Wieder einmal hat Dieter Eilts damit eine Mannschaft geformt, die charakterlich einwandfrei ist und deren Schlüsselspieler den Mannschaftsgeist beleben. So wie Manuel Neuer oder Sami Khedira, der gegen die Ukraine als Mannschaftskapitän fungierte und, von dieser Verantwortung beflügelt, zwei Tor erzielte. „Der Trainer überträgt mir Führungsaufgaben. Dieses Vertrauen will ich natürlich rechtfertigen“, so der Mittelfeldakteur des VfB Stuttgart.

Die positiven Vorzeichen und die Ankündigung des Trainers („Wir werden mit jedem Spiel stärker“) machen große Hoffnungen, dass die U-21 nach der verpassten Qualifikation für die EM 2007 in den Niederlanden im kommenden Jahr in Schweden an der Endrunde teilnehmen wird. Drei Qualifikationsspiele stehen in der Gruppe 9 für Deutschland noch an: Am 19. August (18.00 Uhr, live im DSF) in Moldawien, am 5. September (20.15 Uhr, live im DSF) in Wuppertal gegen Nordirland und am 9. September (20.15 Uhr, live im DSF) in Duisburg gegen Israel. Am 10. und 14. Oktober finden dann die

Weitere Informationen unter: www.dfb.de



Nach oben