Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

FVN Aktuell

März 2001 - März 2009

Sie können die Ausgabe mit dem folgenden Formular filtern.
Filter
Datum:04.03.2008
Schiedsrichter

Plakat-Aktion und Wettbewerbe zur "Faszination Schiedsrichter"



Der Deutsche Fußball-Bund startet eine bundesweite Plakat-Aktion zum Thema "Faszination Schiedsrichter". Zu diesem Zweck hat der DFB 40.000 Poster drucken lassen, die dieser Tage an alle Schiedsrichter-Obleute in den DFB-Landesverbänden verschickt werden. Von dort aus sollen sie über die Unparteiischen in die Vereinsheime der knapp 26.000 Klubs im DFB-Gebiet getragen werden.

Aushängeschild der neuen Plakat-Aktion ist FIFA-Schiedsrichter Herbert Fandel. Der "Schiedsrichter des Jahres" 2001, 2005 und 2007 – ausgestattet mit den üblichen Utensilien wie Pfeifen und Karten – zeigt dabei typische Posen und Handbewegungen eines Unparteiischen im Einsatz. Die "Faszination Schiedsrichter" eben. "Wir wollen mit dem neuen Plakat bundesweit bei den Vereinen Werbung für die Faszination Schiedsrichter machen. Zudem kann über einen Etiketten-Vordruck auch der nächste Schiedsrichter-Lehrgang in der Nähe auf dem Plakat angekündigt werden", erklärt DFB-Schiedsrichterlehrwart Eugen Strigel.

In Deutschland gibt es nach der letzten Statistik rund 80.000 Schiedsrichter, die Woche für Woche ihrer Passion nachgehen. Ohne sie wäre der Spielbetrieb von fast 176.000 Mannschaften im DFB unmöglich.

Das Plakat "Faszination Schiedsrichter" stellen wir hier für Sie zum Download bereit.

Darüber hinaus können Sie hier eine Word-Vorlage für den Etiketten-Druck herunterladen.

Die genaue Position der Etiketten-Vorlage auf dem Plakat haben wir hier für Sie nochmals eingezeichnet.

Wettbewerbe zur "Faszination Schiedsrichter" ausgeschrieben

Der Schiedsrichter-Ausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat im Rahmen der Aktion "Faszination Schiedsrichter" zwei Wettbewerbe ausgeschrieben. Eine Arbeitsgruppe, die sich mit der Gewinnung und Erhaltung von Unparteiischen beschäftigt, hat das Konzept dafür entwickelt.

Die Wettbewerbsaktion soll den Teilnehmern zum Anreiz dienen, sich weiter als Schiedsrichter zu engagieren oder neue Kandidaten zu rekrutieren. Während jedes Jahr 10.000 neue Referees ausgebildet werden, geben im gleichen Zeitraum ebenso viele ihr Hobby wieder auf.

Alle Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, Vereinigungen oder Gruppen sind aufgerufen, ihre Ideen, ihre Motivation und Wege mitzuteilen, die zu einer Stärkung des Ansehens der Schiedsrichters führen und deutlich machen, warum es zu Recht heißt: "Faszination Schiedsrichter".

Die 80.000 Unparteiischen, die Woche für Woche ihrer Tätigkeit nachgehen, sollen im ersten Wettbewerb anhand ihrer Erfahrungen unter anderem Auskunft über den Anreiz der Arbeit als Schiedsrichter geben. In welcher Form die Antwort auf den Fragebogen ausfällt, ist den Teilnehmern selbst überlassen. Ob Gedicht, Vers oder Lied - alles ist erlaubt.

Kreativität und Originalität gefragt

Im zweiten Wettbewerb sind alle diejenigen gefragt, die in Gruppen, im Verein, Kreis oder Bezirk mit Schiedsrichtern zu tun haben. Wie wird der Bestand an Unparteiischen vergrößert, wie werden sie gebunden und was wird unternommen, um den Spielleitern ihre Aufgabe so angenehm wie möglich zu machen. Über all diese Fragen soll Auskunft gegeben werden.

Bei beiden Wettbewerben ist Kreativität und Originalität gefordert, die gelungensten Beiträge werden ausgezeichnet, prämiert und in der Schiedsrichter-Zeitung veröffentlicht. Gewinner können einen Schiedsrichter-Coach bei seinen Tätigkeiten während eines Bundesligaspiels begleiten. Eventuell ist auch die Teilnahme als "special guest" bei einem Leistungslehrgang der Spitzen-Schiedsrichter möglich.

Die erstellten Wettbewerbsbeiträge sind an wolfgang.mierswa@t-online.de zu richten. Die Fragebögen zu den beiden Wettbewerben sind im Anhang auf Seite 15 der aktuellen Schiedsrichter-Zeitung zu finden.