Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

FVN Aktuell

März 2001 - März 2009

Sie können die Ausgabe mit dem folgenden Formular filtern.
Filter
Datum:31.01.2008
Freizeit- und Breitensport

Sterkrader Teams dominierten Fußballtennis-Saisonauftakt



Mit viel Ballgefühl starteten die Fußballtennis-Teams 60_200_01des Fußballverbandes Niederrhein e.V. in die neue Saison: Gleich 15 Mannschaften aus dem gesamten FVN-Gebiet waren in der Günther-Stolz-Sporthalle in Oberhausen-Sterkrade am Start, wo der Freizeit- und Breitensportbereich des Kreises 10 (Oberhausen/Bottrop) um Spielrundenleiter Winfried Stemmer zum „offenen“ Kreis 10-Pokalturnier um den im Vorjahr erstmals ausgespielten Wanderpokal eingeladen hatte. 

Ihren Heimvorteil nutzten die beiden Teams der Spvgg. Sterkrade 06/07: Im Finale standen sich Titelverteidiger 06/07-„Oldies“ und die Sterkrader „Alten Herren“ direkt gegenüber. Mit 17:12 gewann das „AH“-Quartett in der Besetzung Dietmar Röseler, Dominik Bialek, Andreas Stanek und Teamchef Thomas Neuhäuser das Endspiel gegen die „Oldies“ Siegfried Staszak, Willi Bartlok, Gerd Bialek und Heinz Morawietz; das Spiel um den dritten Platz entschied der CSC Bergeborbeck gegen den TuS Meinerzhagen mit 38:9 für sich. 

Neben dem Siegerpokal verbuchten die Sterkrader Erfolgsteams auch begehrte Punkte für die in der Vorsaison eingeführte FVN-Fußballtennis-Rangliste, für die sich außer die vier erstplatzierten Mannschaften der amtierende Niederrheinmeister SVA Burgaltendorf, MSV Moers, FC Dyck I, die Nettetaler Pumpenflitzer, Team Walsum, Union Frintrop, FC Meerfeld, SC Eintracht, BSV 69 Bottrop, DJK Dellwig und RW Fuhlenbrock ins Zeug legten. 

„Das war ein gelungener Start in die neue Saison. Die Mannschaften haben gezeigt, dass unsere Spielform, die für Fußballfreunde jeden Alters geeignet ist, großen Zuspruch findet und für ein großes Teilnehmerfeld gesorgt“, freute sich Organisationsleiter Winfried Stemmer über die gut 60 Fußballtennis-Cracks in der Sterkrader Stolz-Halle.

 

Text und Foto: Rüdiger Zinsel



Nach oben