Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Rechtsorgane

Rechtsorgane sind die Verbandsspruchkammer, die Bezirksspruch­kammern und die Kreisspruchkammern. Ihre Zuständigkeiten und das Verfahren regeln sich nach den Bestimmungen der Rechts-und Verfahrensordnung des WFLV. Für die Rechtsprechung im Jugend­bereich gelten die besonderen Bestimmungen der Jugendordnung.

Vorsitzender der Verbandsspruchkammer: Johannes Daners
Vorsitzender der Verbandsspruchkammer: Johannes Daners -

Verbandsspruchkammer

Die Verbandsspruchkammer ist das oberste Rechtsorgan des Ver­bandes. Sie besteht aus dem Vorsitzenden und vier Beisitzern, die durch den Verbandstag gewählt werden. Die Zuständigkeit ergibt sich aus § 18 RuVo/WFLV. Die Verbandsspruchkammer entscheidet auf Antrag des Präsidi­ums auch über Streitigkeiten zwischen Verwaltungsorganen des Verbandes.

Vorsitzender: Johannes Daners (Mönchengladbach)
Stellv. Vorsitzender: Nils Wille (Mülheim a.d.R.)
Beisitzer: Leonhard Kentsch (Essen), Heinz Kremers (Xanten)
bei Trainerangelegenheiten: Mario Vossen (Mönchengladbach)

Vorsitzender der Jugendspruchkammer: F.W. Stelkens
Vorsitzender der Jugendspruchkammer: F.W. Stelkens - Foto: FVN

Verbandsjugendspruchkammer

Die Verbandsjugendspruchkammer besteht aus einem Vorsitzenden und vier Beisitzern. Der Vorsitzende und die Beisitzer sind auf dem Verbandsjugendtag zu wählen. Die Verbandsjugendspruchkammer ist Beschwerde- und Berufungsinstanz bei Verfahren vor den Jugendspruchkammern der Kreise. Sie ist in 1. Instanz zuständig zur Entscheidung über Streitigkeiten aus Anlass des Jugendspielverkehrs auf Verbandsebene. § 18 der Rechts- und Verfahrensordnung WFLV bleibt unberührt. Die Verfahren richten sich nach den Bestimmungen der Rechts- und Verfahrensordnung des WFLV.

Vorsitzender: Friedrich-Wilhelm Stelkens (Kempen)
Beisitzer: Rainr Kloke (Düsseldorf), Helmut Nelskamp (Bocholt), Andreas Buchartz (Dormagen), Thomas Bluhmki (Oberhausen), Mario Vossen (Kaarst)

Opfern ihre Freizeit, um Sruchkammer-Entscheidungen zu fällen: Hier die Mitglieder der BSK3

Bezirksspruchkammern

Es bestehen zwei Bezirksspruchkammern (BSK).

Zuständigkeit folgt.

Sie setzen sich jeweils zusammen aus dem Vorsitzen­den und vier Beisitzern, die auf dem Verbandstag gewählt wer­den. Das Vorschlagsrecht haben die jeweils der BSK zugehörigen Kreise.

Bezirksspruchkammer 1

Besetzung folgt

Bezirksspruchkammer 2

Besetzung folgt

Kreisspruchkammern
Für jeden der Kreise des FVN besteht eine Kreisspruchkammer. Sie setzt sich zusammen aus dem Vorsitzenden und vier Beisitzern, die durch den Kreistag gewählt werden. Neben den Zuständigkeiten, die sich aus dem § 16 der RuVO/ WFLV ergeben, sind die Kreisspruchkammern auch zuständig für Streitigkeiten aus dem Spielverkehr der Frauen-Kreisligen in denen Vereine mehrerer Kreise spielen. In diesen Fällen erklärt der Vor­sitzende der Verbandsspruchkammer eine Kreisspruchkammer für zuständig. Für den Jugendbereich besteht in jedem der Kreise eine Kreisju­gendspruchkammer.
Nähere Informationen zu den Kreisspruchkammern finden Sie auf den Internetseiten der Kreise.

Nach oben