Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Eine runde Sache!

Sieben neue Niederrheinmeister beim Festival des Breitenfußballs gekürt

09.06.2013
Eine runde Sache mit viel Spaß und Fair-Play
Eine runde Sache mit viel Spaß und Fair-Play -

Am Ende strahlten nicht nur die Sieger mit der Sonne um die Wette. Über 600 Kickerinnen und Kicker aus mehr als 50 Teams waren am Samstag beim diesjährigen „Festival des Breitenfußballs“, das der Fußballverband Niederrhein (FVN) wie gewohnt in der Sportschule Wedau auf die Beine gestellt hatte, am Ball. Und nach dem letzten Schlusspfiff waren sich alle Akteure einig: Das war mal wieder eine ganz runde Sache! Acht Stunden lang ging es in sieben Konkurrenzen um Pokale, Urkunden und Sachpreise. Außerdem qualifizierten sich die beiden Ersten jedes Wettbewerbs für die „Westdeutschen F+B-Meisterschaften“, die am 7. September an gleicher Stelle über die Bühne gehen werden.

„Ein halbes Jahr Vorbereitung hat sich mal wieder gelohnt. Das Wetter ist prächtig, und die teilnehmenden Mannschaften tragen zum Gelingen des Fußballfestes bei“, zog Jürgen Henricks schon früh ein positives Fazit. Als Mitglied des F+B-Ausschusses im FVN hatte er gemeinsam mit dem Ausschussvorsitzenden Georg Lörcks die Organisationsleitung inne. Zudem sorgten 22 fleißige Helfer – trotz einiger kurzfristiger Absagen – für einen gewohnt reibungslosen Ablauf aller sieben Turniere. Zehn Schiedsrichter des Fußballkreises 9 trugen dazu bei, dass auf den sechs Kleinspielfeldern die Spielfreude und der Spaß im Vordergrund standen.

Ob Oldie-Fußball, Hobby-Kick oder Fußballtennis - Das Festival zeigte den Breitenfußball in all seinen Facetten
Ob Oldie-Fußball, Hobby-Kick oder Fußballtennis - Das Festival zeigte den Breitenfußball in all seinen Facetten -

Natürlich wurde trotzdem ordentlich um jeden Punkt und um jedes Tor gekämpft. Das wusste auch Helmut Sandrock: „Wieder haben die Organisatoren und die mitwirkenden Helfer bei diesem ,Festival des Breitenfußballs‘ unsere Idee des Breitensports in die Tat umgesetzt, indem die gesamte Palette des Breitenfußballs präsentiert wird“, würdigte der Generalsekretär des Deutschen Fußballbundes (DFB) als Schirmherr des Spektakels in einer Grußbotschaft: „Obwohl der Spaß am Fußball und das gemeinsame Sporttreiben dabei im Vordergrund stehen, werden gleichzeitig die FVN-Qualifikanten für das nachfolgende WFLV-Turnier auf westdeutscher Ebene ermittelt.“

Und dabei sorgten auch wieder einige „alte Bekannte“ für Furore. Ob die Ü40-Kicker von Blau-Weiß Dingden, die als Vorjahressieger hinter dem neuen Niederrheinmeister TuB Mussum diesmal Platz zwei belegten, oder die „Oldies“ vom VfL Rhede, die sich im Ü50-Wettbewerb den Siegerpokal sicherten – wer sich einmal für die „Westdeutschen“ qualifiziert hat, kommt immer wieder… Um die Zukunft drehen sich auch schon die Gedanken des Ausschussvorsitzenden: „Es gibt derzeit rund 100 Breitenfußball-Teams im FVN. Wir streben möglichst eine Verdopplung in den nächsten drei bis vier Jahren an“, verrät Georg Lörcks ein ehrgeiziges Ziel.

Die Top-Platzierungen aller sieben Wettbewerbe im Überblick:

Ü32-Alt-Herren:

  1. TuS Union 09 Mülheim
  2. DJK Arminia Klosterhardt
  3. Getaway Solingen
  4. SSV Erkrath 1919

Ü40-Oldies:

  1. TuB Mussum
  2. SV BW Dingden
  3. Preußen Krefeld
  4. Lous. C. Oberhausen

Ü50-Oldies:

  1. VfL Rhede
  2. DJK Stenern
  3. Lous. C. Oberhausen
  4. VfB Frohnhausen

Ü60-Oldies:

  1. Lous. C. Oberhausen
  2. VfL Rhede
  3. TuS Gellep-Stratum

Ü30-Ladies:

  1. SG Essen-Schönebeck
  2. ASC Ratingen

Fußballtennis:

  1. Sterkrade 06/07
  2. TV Lobberich
  3. CSC Bergeborbeck
  4. BV Osterfeld

Hobbykicker:

  1. Fusseberger Kickers Helpenstein
  2. TuS Preußen Vluyn
  3. Lokomotive Dhünn

Text und Fotos: Rüdiger Zinsel

Nach oben