Fußballverband Niederrhein e.V.
Mein Team. Mein Verein. Meine Heimat.

Neuverpflichtung beim SV Glehn: Verstärkung auf der Position „Freiwilliges Soziales Jahr“

Freiwilligendienst im Sportverein

02.08.2012
Ablösung: Für Nike Vogt kommt Jonas Rütten ins Spiel
Ablösung: Für Nike Vogt kommt Jonas Rütten ins Spiel - Foto: SVGlehn

Der SV Glehn setzt in seiner Vereinsarbeit seit einigen Jahren auf junge Menschen, die ihr freiwilliges soziales Jahr (FSJ) im Sportverein absolvieren möchten. Für die Glehner eine absolut lohnenswerte Verstärkung, die nun in die nächste Runde geht. Das Glehner Beispiel kann Vorbild für viele Vereine sein.

„Für uns sind die FSJler inzwischen zu einem unverzichtbaren Bestandteil unserer Vereinsarbeit geworden, weil sie flexibel einsetzbar und zu Zeiten verfügbar sind, die Ehrenamtler nicht leisten können. So können wir als einer der wenigen Vereine das Thema Schule und Verein im Ganztag intensiv begleiten und innovative Konzepte auf die Beine stellen. Die FSJler haben uns damit auch in den letzten Jahren zu mehreren Auszeichnungen verholfen (Sterne des Sports; Ehrenamtspreis von Bayer Leverkusen, etc.)“ berichtet Glehns Jugendleiter Norbert Jurczyk.

Nicht nur beim Verein kommt das soziale Jahr gut an – auch die Jugendlichen selbst sind begeistert. Nike Vogt, die ihr FSJ beim SV Glehn gerade beendet hat, weilt derzeit bei den Olympischen Spielen Spielen in London. Mit zwanzig anderen FSJlern des Landessportbundes NRW genießt sie dort die Atmosphäre der Spiele und blickt mit viel Wehmut auf ihr Jahr beim SV Glehn zurück: "Ich hatte eine fantastische, großartige und mit Sicherheit unvergessene Zeit. Bei meiner Verabschiedung im Rahmen der Glehner Grundschul-EM haben Kinder meinen Namen gerufen, es wurde geklatscht, es gab schmeichelnde Worte vom Jugendleiter, dazu ein Fotobuch mit Eindrücken der letzten 10 Monate, ein spitzen geschriebenes Arbeitszeugnis und oben drauf noch ‚olympisches Gold‘“, berichtet die Kranenburgerin.

Nike Vogt  folgt der 19 Jahre alte Glehner Jonas Rütten. Der gebürtige Dortmunder engagiert sich seit zwei Jahren ehrenamtlich als Jugendtrainer der jetzigen E1-Jugend und ist ab dieser Saison Spieler in der 2. Seniorenmannschaft des SVG, nachdem er zuvor alle Jugendmannschaften durchlaufen hat.

Vorteile für die Einsatzstellen/Vereine:

Die Vereine erhalten Unterstützung durch engagierte und motivierte junge Menschen, die das FSJ nach der Schule als willkommene Überbrückungs- und Orientierungszeit nutzen, um sich über ihre eigene weitere (berufliche) Lebensplanung Klarheit zu verschaffen und zugleich etwas "Sinnvolles" für die Gesellschaft zu tun.

>> Mehr: http://www.freiwilligendienste-im-sport.de

"Es war für mich zu diesem Zeitpunkt einfach die richtige und logische Entscheidung. Nach meinem bestandenen Abitur hatte ich nicht die leiseste Ahnung, was ich studieren möchte, und da kam die Ausschreibung für das FSJ beim SV Glehn, meinem Heimatverein, gerade richtig. Ich freue mich auf die neuen Aufgaben in der kommenden Saison und habe ein sehr gutes Gefühl bei der Sache", so Rütten. Neben administrativen Aufgaben, der Pflege der Homepage und der Mitgestaltung bei der Vereinszeitschrift, wird für Rütten vor allen Dingen die Aufgabe als Jugend- und Mädchentrainer im Zentrum des Freiwilligen Sozialen Jahres stehen. "Er wird im kommenden Jahr bei der Betreuung verschiedener Mädchenmannschaften aushelfen und eigentlich immer da einspringen, wo Not am Mann ist", so FSJ-Koordinator Norbert Jurczyk. Ein Drittel der 39 Arbeitsstunden pro Woche wird der neue "FSJler" in der Gemeinschaftsgrundschule Glehn ableisten. Hier wird Rütten beim Kooperationspartner des Fußballvereines den Sportunterricht tatkräftig unterstützen und zusätzlich eine Mädchen-Fußball-AG leiten.

Die nötige Fachkenntnis holen sich die FSJler beim Fußballverband Niederrhein. Jugendleiter Jurczyk: „Selbstverständlich bilden wir die FSJler beim FVN aus. Sie erhalten den Lehrgang zum Vereinsassistenten (9 Tage) sowie mehrere Kurzlehrgänge, u.a. steht auch die Ausbildung zum Mädchen-Trainer auf dem Programm.“

Der SV Glehn ist somit optimal für die Zukunft aufgestellt und hat sich an der richtigen Stelle verstärkt. Das Beispiel des SV Glehn kann auch Vorbild für viele weitere Vereine sein. Wer sich informieren möchte, findet unter folgenden Links Hilfe:

>> Erfahrungsbericht des SV Glehn

>> Alles rund um das freiwillige soziale Jahr (u.a. Anforderungen an die Vereine) auf der Seite der Deutschen Sportjugend (dsj)

Nach oben