Fußballverband Niederrhein e.V.
Gewinnen - Fair und mit Respekt.

ARAG Hallenpokal der Frauen

ARAG Sport unterstützt den Frauenfußball am Niederrhein

Eine sehr beliebte Spielrunde ist in jedem Januar der Hallenpokal der Frauen, an dem mehr als die Hälfte aller Frauenmannschaften des Niederrheins teilnehmen. Erfolgreich waren in den letzten Jahren die Mannschaften von Grün-Weiß Schönebeck (2000),Garather SV (2001),FSC Mönchengladbach (2002, 2003, 2004, 2007 und 2008), des FCR 2001 Duisburg (2005, 2006, 2009 und 2010) sowie Fortuna Dilkrath (2011). Titelgewinner 2012 war die Mannschaft von Eintracht Solingen, 2013 konnte der SV Budberg den ARAG Hallenpokal für sich entscheiden bevor 2014 erstmals die 2.Mannschaft des GSV Moers die Endrunde des Hallenpokals für sich entscheiden konnte.

Rückblick: ARAG Hallenpokal 2014

Das Gewinnerteam des GSV Moers mit Jochen Grahl (l.) und Gisela Schmitz (r.)
Das Gewinnerteam des GSV Moers mit Jochen Grahl (l.) und Gisela Schmitz (r.) -

Zwei Minuten vor Ende des ARAG-Hallenpokal-Endspiels 2014 fiel die Entscheidung. Der GSV Moers 2 konnte das entscheidende 1:0 gegen den FC Remscheid erzielen und brachte diese knappe Führung über die Zeit. Jochen Grahn von der ARAG Sporthilfe und Gisela Schmitz, Vorsitzende des Ausschusses für Frauenfußball im FVN, durften so den ARAG Hallenpokal erstmals an die Grafschafter überreichen.

Acht Stunden Endrunde im ARAG Hallenpokal der Frauen gingen mit einem spannenden Finale zwischen dem GS Moers und dem FC Remscheid zu Ende (1:0). Bereits um 9.30 Uhr erfolgte der erste Anstoß des Tages zur Gruppenphase des Endrundenturniers, bei dem die 14 über die Fußballkreise des Verbandes qualifizierten Teams in zwei 7er-Gruppen aufeinandertrafen. 46 Spiele  später durften die Frauen des GSV Moers 2 den Pokal aus den Händen von Jochen Grahn, Leiter des ARAG-Versicherungsbüros bei der Sporthilfe NRW, in Empfang nehmen: „Wir haben ein knappes Endspiel gesehen und einen verdienten Sieger, dem wir natürlich herzlich zu dieser Leistung gratulieren.“ Den Zweitplatzierten Frauen des FC Remscheid gab Gisela Schmitz aus dem Präsidium des FVN mit auf den Weg: „Es gibt keinen Grund traurig zu sein. Die Endrunde des ARAG Hallenpokals zu erreichen ist bereits ein großer Erfolg – dort auch noch Zweiter zu werden, ist wirklich eine hervorragende Leistung.“

Im Spiel um Platz 3 besiegte der spielerisch starke FC Mönchengladbach, die zuvor ebenso spielstark wie auch souveränen Gastgeber des SV Walbeck mit 1:0. Sowohl Walbeck als auch Mönchengladbach waren als Gruppensieger ins Halbfinale eingezogen, unterlagen in ihren Halbfinalspielen jedoch jeweils nach Neunmeterschießen. Die Walbeckerinnen, die zwischen ihren Spielen noch selbst mit Lose verkauften, Waffeln backten und Getränke ausgaben, erhielten durch Gisela Schmitz noch ein Sonderlob: „Ihr ward wirklich sympathische Gastgeber und habt diesen Tag hervorragend ausgerichtet!“

Gemeinsam mit Stefanie Weide und Stephan Kahse aus dem Ausschuss für Frauenfußball konnten allen Teilnehmern Urkunden und Bälle überreicht werden - hatten zahlreiche Teams auch leider nach ihrem Ausscheiden die Halle bereits verlassen. Gisela Schmitz:"Wir hätten dem GSV natürlich bei der Pokalübergabe eine schönere Kulisse gewünscht, aber allgemein sind wir mehr als zufrieden mit der diesjährigen Endrunde. Es war spannend, fair und alles gut organisiert. Allen Teilnehmern und dem Gastgeber dafür nocheinmal ein herzlicher Dank!"